Neubau Bergkräuter

Im INKOBA Sterngartl in Bad Leonfelden wird schon bald der Duft von frischen Kr√§utern zu riechen sein: Denn die √∂sterreichische Bergkr√§utergenossenschaft errichtet hier zus√§tzlich zum Stammhaus in Hirschbach einen neuen Standort. Die Planungs- und Bauarbeiten werden von Kapl Bau als Totalunternehmer abgewickelt.  

Die neue Halle wird gegen√ľber dem bestehenden Altstoffsammelzentrum errichtet und auf insgesamt drei Geschossen viel Platz bieten. Das Keller- und das Erdgeschoss haben jeweils eine Fl√§che von 2.300 m2, dazu kommen noch 630 m2 f√ľr B√ľros und Technikr√§ume. Am neuen Standort in Bad Leonfelden werden nach der Fertigstellung des Geb√§udes die Kr√§uter von den Bauern angeliefert und anschlie√üend weiterverarbeitet, sprich gereinigt, zerkleinert, je nach Produkt gemischt und in Bigpacks gelagert. Die Feinabf√ľllung wird weiterhin am Stammhaus in der Hirschbacher Ortschaft Thierberg erfolgen.  

Energieeffizienz wird großgeschrieben

Errichtet wird der zweigeschossige Bau (6m Raumh√∂he im Keller, 10m im Erdgeschoss) in massiver Stahlbetonbauweise. F√ľr entsprechenden Witterungsschutz und Isolierung werden die langlebige Metallfassade und das Metalldach sorgen. Als Bio-Betrieb war es den Verantwortlichen der Bergkr√§utergenossenschaft besonders wichtig, so nachhaltig und energieeffizient wie m√∂glich zu bauen. So wird am Dach des neuen Geb√§udes eine Photovoltaik-Anlage auf umweltschonende und √∂kologische Weise Sonnenstrom erzeugen, die gesamte Beleuchtung wird in stromsparender LED-Technik umgesetzt und die Beheizung erfolgt √ľber besonders effektive Luft-W√§rme-Pumpen.  

Kapl Bau als Totalunternehmer

S√§mtliche Leistungen betreffend den Neubau hat man in die H√§nde von Kapl Bau gelegt: Entwurfsplanung, Beh√∂rdenplanung, bau- und gewerberechtliche Abhandlung, Ausf√ľhrungsplanung sowie die komplette, schl√ľsselfertige Bauausf√ľhrung inklusive Geb√§udetechnik √ľbernimmt damit der Traditionsbetrieb aus Bad Leonfelden, der ja seinen Standort nur wenige Hundert Meter von der Baustelle entfernt hat. Insgesamt investiert die √∂sterreichische Bergkr√§utergenossenschaft 5 Millionen Euro in den neuen Standort, der nach dem Abschluss der Bauarbeiten im Herbst 2022 in Betrieb gehen wird.

Webcam