News

24. Juli 2019

Schloss Puchberg

Neues Dach fĂŒr historisches GebĂ€ude in Wels

Bis ins spĂ€te 16. Jahrhundert reicht die Geschichte von Schluss Puchberg in der NĂ€he von Wels zurĂŒck. Der Firma Kapl Bau wird jetzt die Ehre zuteil, das Dach inklusive der TĂŒrme des Renaissance-Bauwerks von Grund auf zu sanieren und nach den Vorgaben des Bundesdenkmalamtes neu einzudecken.  

Seit Februar sind unsere Zimmerer, Dachdecker und Spengler auf der Großbaustelle beschĂ€ftigt. Zu Beginn standen die Abbrucharbeiten im Mittelpunkt: Auf 1.600 m2 DachflĂ€che wurden die alten Biberschwanz-Dachziegel entfernt. In Summe wurden 68 Tonnen (!!!) alte Ziegel demontiert und fachgerecht entsorgt. Danach gingen unsere Holzbau-Spezialisten dran, den alten Dachstuhl zu sanieren. Elemente wie Sparren oder auch teilweise das GebĂ€lk der TĂŒrme, die nicht mehr den statischen Anforderungen entsprachen, wurden durch neue Bauteile ersetzt. Anschließend wurde das komplette Unterdach erneuert und mit einer neuen Lattung versehen. Danach ging es an die neue Eindeckung der 1.600 m2 des Steildachs: Auf der 45-65° steilen FlĂ€che wurden wiederum 20x40 cm große Biberschwanz-Ziegel verwendet. 

Viele besondere Herausforderungen hĂ€lt die Baustelle auch fĂŒr unsere Spengler bereit: Zur Montage von Saumrinnnen und Anschlussblechen am Steildach kommen die Verblechungen an den Gesimsen und die besonderen Ziergaupen: Die alten Dachgaupen samt Zierteilen wurden exakt nachgebaut und die neuen Teile von unseren Spenglern fachgerecht montiert. Sehr herausfordernd ist auch ist die Neueindeckung der vier TĂŒrme – inklusive der Wiederherstellung des alten, historischen Deckmusters. DafĂŒr wurden in unserer Spenglerei insgesamt 12.000 Blechschindeln in zwei Farben und 45 (!!!) verschiedenen GrĂ¶ĂŸen vorgefertigt. Mit einem genauen Verlegeplan ausgestattet decken unsere erfahrenen Facharbeiter die TurmdĂ€cher neu ein. Der erste der vier TĂŒrme ist mittlerweile fertig gedeckt, die Arbeiten an den weiteren TĂŒrmen sollen bis Ende September abgeschlossen sein. „Das historische Erscheinungsbild bleibt natĂŒrlich gewahrt. Mit neuen Materialien und Arbeitstechniken wird die neue Eindeckung aber auch den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht“, beschreibt Spengler-Bauleiter Rudolf Heinzl die Besonderheiten der Baustelle. 

Die Arbeiten auf Schloss Puchberg machen deutlich, was uns als Kapl Bau GmbH auszeichnet: Zum einen haben wir die nötige Manpower, um solch aufwĂ€ndige Projekte in der gebotenen Zeit zu realisieren. Zum anderen haben wir vor allem aber auch das handwerkliche Know-How, um die hohen bautechnischen AnsprĂŒche – auch des Bundesdenkmalamts – bei einem derart bedeutenden Bauwerk fachgerecht umzusetzen.&nb

11. Juli 2019

Privatbau-Ausflug

17 TeilnehmerInnen verbrachten Wochenende am Hochkönig

Wunderschönes Bergpanorama, bestes Wetter und lustige AktivitĂ€ten: Das erwartete die 17 TeilnehmerInnen beim Ausflug unserer Privatbau-Sparte nach MĂŒhlbach am Hochkönig.  

Am vergangenen Freitag (5. Juli) ging es frĂŒhmorgens mit dem Bus in Richtung Salzburg, den Chauffeur dazu haben wir zum GlĂŒck in den eigenen Reihen. Polier Christoph Schraml zeigte, dass er nicht nur auf der Baustelle, sondern auch im Reisebus souverĂ€n den Überblick bewahrt. Nach der Ankunft und einer kurzen Fahrt mit dem Lift fassten wir am Freitagvormittag gleich die AusrĂŒstung fĂŒr den Bogenparcous auf der Karbachalm aus. Dabei zeigten viele ihre Treffsicherheit und „erlegten“ gleich mehrere Kunststoff-Tiere. 

Nach dem Mittagessen ging es rasant in Richtung Tal, nĂ€mlich mit Mountaincarts. Die Fahrt mit den gelĂ€ndegĂ€ngigen Gokarts brachten wir unfallfrei und mit viel Spaß ĂŒber die BĂŒhne. Danach wanderten wir noch auf die Mitterfeldalm, bevor wir unsere Unterkunft im Arthurhaus bezogen. 

Nach einem gemĂŒtlichen HĂŒttenabend und dem FrĂŒhstĂŒck brachen wir am Samstag zur nĂ€chsten Wanderung auf, nĂ€mlich auf die Scheppalalm. Nach dem Mittagessen ging es wieder in Richtung Bus und Chauffeur Christoph brachte und wieder sicher nach Hause. Danke an die Organisatoren des schönen Ausflugs – wir freuen uns schon auf eine Wiederholung! 

09. Juli 2019

"das levels"

Kapl Bau & Holzhaider errichten Premium-Wohnpark in Linz

Es soll die derzeit exklusivste Wohnanlage Oberösterreichs werden, die Kapl Bau und die Holzhaider GmbH derzeit in Linz Urfahr in unmittelbarer NĂ€he zur Kepler-Uni errichten: „das levels – premium Wohnen im Sompark“. Auf dem 24.000 Quadratmeter großen GrundstĂŒck mit vielen BĂ€umen und GrĂŒnflĂ€chen entstehen sechs Parkvillen mit insgesamt 125 Eigentumswohnungen. 

Auftraggeber dieses wohl einzigartigen Immobilienprojekts ist die Raiffeisen Real-Treuhand Immobilien Vertriebs GmbH. In bester Lage im pulsierenden Uni-Viertel erfolgte der Spatenstich bereits Anfang des Jahres. Mittlerweile ist nicht nur die Tiefgarage hergestellt, auch der Rohbau der ersten der sechs Villen ist fertig. An den anderen fĂŒnf HĂ€usern wird von den etwa 30 Mitarbeitern von Kapl und Holzhaider fieberhaft gearbeitet. 

Das Besondere am „das levels“ ist die Lage: Einerseits direkt neben der Uni und gleich in der NĂ€he von Straßenbahn und Autobahnanschluss, andererseits aber mitten im GrĂŒnen. Denn das 24.000 Quadratmeter große GrundstĂŒck ist nicht nur von dichten Baumzeilen umgeben, auch inmitten des GrundstĂŒcks gibt es viele GrĂŒnflĂ€chen und gewachsenen, alten Baumbestand.  

In dieses wunderschöne Areal fĂŒgen sich die sechs Parkvillen mit elegantem, kubischem Design ein. Die hochwertigen Eigentumswohnungen werden großen Wohnkomfort, helle RĂ€ume und moderne Architektur bieten. Das Angebot ist breit gefĂ€chert: Von kleinen 34-Quadratmeter-Wohnungen fĂŒr Studenten ĂŒber grĂ¶ĂŸere, familientaugliche Wohnungen bis hin zum ĂŒber 150 Quadratmeter großen Penthouse mit großer Terrasse und Blick in die Baumkronen. Bis zum FrĂŒhjahr 2021 soll das Projekt gĂ€nzlich abgeschlossen sein. 

FĂŒr unsere Mitarbeiter stellt das Projekt „das levels“ natĂŒrlich eine große Herausforderung dar. Schließlich wird hier höchste WohnqualitĂ€t in einem relativ kurzen Zeitraum realisiert. Kapl und Holzhaider sind nicht nur fĂŒr die Baumeisterarbeiten, sondern auch fĂŒr Innenputz, WĂ€rmedĂ€mmverbundsystem und die Brunnenanlage zustĂ€ndig. Doch die Mannschaft rund um Bauleiter Martin Holzinger und Polier Matthias Pilz hat schon in der bisherigen Bauzeit gezeigt, dass sich der Auftraggeber wie gewohnt auf motivierte Mitarbeiter aus dem MĂŒhlviertel und höchste QualitĂ€t bei der Umsetzung verlassen kann. 

Weitere Infos zum Projekt: www.daslevels.at

04. Juli 2019

Kapl Radevent 2019

70 TeilnehmerInnen erkunden St. Oswald & Umgebung

70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eine wunderschöne Strecke rund um St. Oswald bei Freistadt und dazu perfektes Wetter: Das Kapl Radevent 2019 ließ auch heuer keine WĂŒnsche offen. 

Auf Einladung unseres EigentĂŒmers Wolfgang Holzhaider kamen wir heuer gerne nach St. Oswald, wo wir uns im Golfclub bei einem herzhaften regionalen FrĂŒhstĂŒck fĂŒr die anstehenden knapp 40 Kilometer stĂ€rkten. Nach der BegrĂŒĂŸung durch den Gastgeber und GeschĂ€ftsfĂŒhrer Johann Amerstorfer gab es von Chef-Organisator Alexander Gruber noch letzte Details zur Strecke und den Einkehrmöglichkeiten. Um Punkt 10.30 Uhr starteten wir dann unsere Rad-Ausfahrt.

Die ersten Kilometer fĂŒhrten von St. Oswald aus Richtung Osten und grĂ¶ĂŸtenteils bergauf. Auf dem wunderschönen Hochplateau im Hinterland von St. Oswald und Kefermarkt genossen wir dann die herrliche Aussicht ĂŒber das MĂŒhlviertel bis hin zu den Alpengipfeln wie Ötscher und Schneeberg. In der Ortschaft Erdmannsdorf kehrten wir dann „beim Scharti“ zur wohlverdienten ersten Pause ein. 

Auf wenig befahrenen GĂŒterwegen ging es dann weiter in Richtung Kefermarkt, wo wir in unmittelbarer Nachbarschaft vom Schloss Weinberg im dortigen Braugasthof Mittagspause machten. Gut gestĂ€rkt ging es anschließend weiter – und zwar in Richtung Buchberg bzw. zurĂŒck in Richtung Braunberg. Einige sportlich sehr motivierte Teilnehmer nahmen diese beiden Bergwertungen gleich mit und genossen das herrliche Panorama. Die letzte Einkehr entlang der Strecke gab es bei der Firma Holzhaider, wo uns Seniorchef Erich Holzhaider persönlich empfing und uns mit kĂŒhlen GetrĂ€nken versorgte. 

Nach der RĂŒckkehr am Golfplatz gab es noch die Gelegenheit, unter professioneller Anleitung von zwei Golf-Pros auf der Driving Range abzuschlagen. Dabei kristallisierten sich gleich einige Golf-Talente heraus. Das Team des Golfrestaurants verwöhnte uns danach noch mit kulinarischen Leckerbissen vom Grill. Wir ließen den lauen Abend dann im Gastgarten gemĂŒtlich ausklingen. 

Das Radevent 2019 fĂŒhrte uns heuer auf viele noch unbekannte Wege und wir durften eine wunderschöne Gegend des MĂŒhlviertels mit dem Rad kennenlernen. Danke an Wolfgang und Erich Holzhaider, die uns mit ihrer Regionskenntnis bei der Auswahl der Strecke und der Einkehrmöglichkeiten bestens beraten haben. Als regionaler Leitbetrieb ist es uns wichtig, bei solchen Veranstaltungen ebenfalls regionale Gastronomiebetriebe und Lieferanten zu unterstĂŒtzten. 

Danke fĂŒr die Teilnahme! Wir freuen uns bereits auf das Radevent 2020!

Weitere Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite und unter diesem Link: Fotos

27. Juni 2019

MĂŒhlviertel Classic

Kapl Bau als Sponsor, Teilnehmer und Teil der Strecke

Zum mittlerweile fĂŒnften Mal war das wunderschöne MĂŒhlviertel am vergangenen Wochenende (20.-22. Juni) Schauplatz der Oldtimer-Rallye „MĂŒhlviertel Classic“. Seit Beginn ist auch Kapl Bau bei dieser einzigartigen Veranstaltung als Hauptsponsor mit dabei. Heuer fĂŒhrte die Strecke nicht nur an unserem neuen Standort vorbei, sondern sogar mittendurch. 

Bei der „MĂŒhlviertel Classic“ geht es nicht darum, wer am schnellsten die Strecke und die verschiedenen SonderprĂŒfungen absolviert, sondern um die GleichmĂ€ĂŸigkeit. Bei der von Hotel Guglwald-Seniorchef Dietmar Hehenberger und Rudolf Sammer organisierten Rallye nahm mit GeschĂ€ftsfĂŒhrer Johann Amerstorfer und Hochbau-Spartenleiter Alexander Gruber auch eine Kapl-Besatzung teil. Am ersten Tag war man mit einem Triumph TR3 unterwegs, der allerdings aufgrund technischer Probleme am zweiten Tag in der Garage blieb. Stattdessen stieg man auf einen Ersatzwagen um: Einen Ferrari 328 GTS. Die Platzierung ist bei einer solchen Rallye zwar eher Nebensache, der VollstĂ€ndigkeit halber sei aber erwĂ€hnt, dass Johann und Alex sich im vorderen Mittelfeld platzieren konnten. 

Nicht nur fĂŒr die beiden waren die SonderprĂŒfungen am Samstag ein besonderes Highlight der Rallye: Denn am Vormittag ging es fĂŒr die knapp 140 teilnehmenden Autos durch die Holzbau- und die Baustoffhalle – Zeitmessung inklusive. Bevor es weiter zur nĂ€chsten SonderprĂŒfung ging, gab es fĂŒr die Autobesatzungen noch kleine PrĂ€sente: Unter anderem wurden eigens gestaltete DuftbĂ€ume im coolen Kapl-Design ausgeteilt. 

Das Interesse der Zuschauer war auch heuer enorm: Auf den verschiedenen Zwischenstopps verteilt auf das gesamte MĂŒhlviertel nahmen tausende Menschen die Gelegenheit wahr, sich die speziellen Fahrzeuge aus der NĂ€he anzusehen. Und das Wichtigste: Bei der „MĂŒhlviertel Classic“ konnten auch heuer wieder fast 70.000 Euro fĂŒr karitative Zwecke gesammelt werden. 

Weiter Infos: www.muehlviertel-classic.at

Noch mehr Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite.

24. Juni 2019

Zimmerer in Feierlaune

Ein runder Geburtstag und viele Auszeichnungen

Allen Grund zu feiern hatten kĂŒrzlich unsere Zimmerer: Holzbau-Spartenleiter Walter Mitterbaur hatte anlĂ€sslich seines 50. Geburtstags zu einer Grillerei eingeladen. Dabei gab es nicht nur ein spezielles Geschenk fĂŒr den Jubilar, auch einige andere Mitarbeiter wurden fĂŒr ihre Leistungen ausgezeichnet. 

Holzbaumeister Walter Mitterbaur ist ein Urgestein der Firma Kapl. Seit mittlerweile 16 Jahren ist er Spartenleiter, in dieser Zeit ist der Bereich Holzbau sowohl an Mitarbeitern als auch in puncto Umsatz krĂ€ftig gewachsen. Als gelernter Zimmerer freute sich Walter riesig ĂŒber das spezielle Geburtstagsgeschenk, das man ihm machte: Auf der mit viel Liebe zum Detail geschnitzten Holz-MotorsĂ€ge verewigten sich alle Holzbau-Mitarbeiter per Unterschrift. Die SĂ€ge wird sicher einen speziellen Platz bei Walter zuhause finden! 

Die 50er-Feier war auch der perfekte Anlass, um einige weitere verdiente Mitarbeiter zu wĂŒrdigen: Bauleiter Christian Hohner wurde nachtrĂ€glich dafĂŒr geehrt, die Ausbildung zum Dachdeckermeister erfolgreich abgeschlossen zu haben. Seine Kollegen stellten sich bei ihm mit einer HĂ€ngematte samt Gestell ein. Bauleiter Paul Oberfichtner, der sich seit Kurzem Holzbaumeister nennen darf, bekam von Spartenleiter Walter Mitterbaur einen Gutschein fĂŒr eine Lederhose und eine Taschenuhr ĂŒberreicht. 

Geehrt wurden zudem die erfolgreichen Lehrlinge, die beim Landesbewerb der Dachdecker fĂŒr Furore gesorgt haben: Mit Michael Koch, Simon Franz, Florian Wiesmayr und Christoph Eckerstorfer stellte Kapl Bau heuer gleich vier Teilnehmer. FĂŒr Landessieger Michael Koch und den Drittplatzierten Simon Franz gab es Gutscheine von WĂŒrth und krĂ€ftigen Applaus ihrer Kollegen. 

Bei so vielen GrĂŒnden zum Feiern ließ man sich Fleisch, WĂŒrstel und Bier gut schmecken und den lauen Abend in der Holzbauhalle gemĂŒtlich ausklingen.

06. Juni 2019

Landessieger

Michael Koch ist bester Dachdecker-Lehrling Oberösterreichs

Michael Koch holte sich den Sieg beim Landesbewerb der Dachdeckerlehrlinge in Vöcklabruck. Mit Simon Franz auf Rang drei schaffte es sogar noch ein weiterer Kapl-Lehrling auf das Podest. 

Damit setzen die beiden jungen Handwerker, die eine Doppellehre zum Zimmerer und Dachdecker absolvieren, die beeindruckende Serie von Kapl-Erfolgen bei den Landeslehrlingswettbewerben fort. Gratulieren darf man auch den weiteren beiden Teilnehmern von Kapl Bau: Florian Wiesmayr und Christoph Eckerstorfer schafften es zwar nicht ganz auf das Podest, bewiesen aber schon mit ihrer Teilnahme ihr Geschick und ihre handwerklichen FĂ€higkeiten.

So gut wie jedes Jahr steht mindestens ein Lehrling des Traditionsbetriebs aus Bad Leonfelden auf dem Stockerl. DarĂŒber hinaus gab es in der jĂŒngeren Vergangenheit sogar mehrmals Erfolge bei Bundesbewerben und mit Simon Kastner sogar einen Berufs-Weltmeister. „Die Erfolge bei den Lehrlingswettbewerben spiegeln die hohe QualitĂ€t unserer Ausbildung wider“, freut sich GeschĂ€ftsfĂŒhrer Johann Amerstorfer mit seinen jungen Mitarbeitern.

40 Lehrlinge bei KaplLehrlingsbeauftrager Manfred Eckerstorfer hat aktuell 40 Lehrlinge aus den Sparten Bau, Holzbau, Spenglerei, Dachdeckerei und aus dem BĂŒro unter seinen Fittichen. „Bei uns lernen die Lehrlinge viel von den erfahrenen Facharbeitern auf den Baustellen. Dazu kommen noch ausgezeichnete Leistungen in der Berufsschule und unser firmeninternes Lehrlingsprogramm. Dabei stehen auch LehrlingsausflĂŒge und Lehrlingstage auf dem Programm. Im Herbst werden wir etwa einen tollen Aktiv-Tag mit den ehemaligen Skistars Reinfried Herbst und Manfred Pranger verbringen“, erklĂ€rt Baumeister Eckerstorfer, der selbst einst seine berufliche Laufbahn als Lehrling bei Kapl Bau begonnen hat.

04. Juni 2019

Hilfsprojekt

in RumĂ€nien wird von Kapl Bau unterstĂŒtzt

Ein Ehepaar aus Österreich engagiert sich seit Jahren in RumĂ€nien und hat dort ein Kinderheim aufgebaut. Im Herbst möchte man mit dem Bau einer Lagerhalle fĂŒr HilfsgĂŒter beginnen. Kapl Bau unterstĂŒtzt das Projekt und hat dafĂŒr Schalmaterial hergeschenkt. 

Bereits vor ein paar Wochen wurde das gebrauchte Schalmaterial auf einen Sattelzug verladen und nach RumĂ€nien transportiert. Was bei uns nicht mehr verwendet werden kann bzw. darf, kann in RumĂ€nien sicherlich noch gebraucht werden. Mit den Schaltafeln, I-TrĂ€gern, Eisenstehern und Schalzwingen können die Schalarbeiten fĂŒr die neue Lagerhalle in Angriff genommen werden.Dort werden kĂŒnftig HilfsgĂŒter wie Kleidung, Schuhe, BettwĂ€sche und vieles mehr aufbewahrt, bevor sie an bedĂŒrftige Familien weitergegeben werden.  

Seit 2003/04 engagieren sich die gebĂŒrtige Oberösterreicherin Marion und ihr Mann Dorin in der rumĂ€nischen Stadt Arad. Sie haben dort ein Kinderheim errichtet, in dem von ihren Eltern verlassene Babys und Kinder eine ZufluchtsstĂ€tte, Liebe und Zuwendung finden. Die Not in RumĂ€nien ist nach wie vor groß, Marion und Dorin sind deshalb auf Spenden angewiesen, um ihr Hilfsprojekt weiterhin betreiben zu können.  

Weitere Infos zum Kinderheim und zu Spendenmöglichkeiten gibt es unter nachfolgendem Link:

Haus der Hoffnung

29. Mai 2019

Top-Ausbildung

wurde mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt

Nicht nur auf der Baustelle zeigen die jungen Handwerker von Kapl ihr Geschick, sie sind auch besonders motiviert, was ihre Weiterbildung betrifft. Gleich 15 Mitarbeiter haben im FrĂŒhjahr verschiedene Ausbildungen mit Auszeichnung abgeschlossen. 

Dass man bei Kapl Bau besonderen Wert auf die Aus- und Weiterbildung legt, ist seit vielen Jahren bekannt. Mit Titeln bei Berufs-Staats- und sogar Weltmeisterschaften hat man schon öfters fĂŒr Furore gesorgt. Die Auszeichnungen in der Berufsschule, beim Abschluss der Bauhandwerkerschule oder beim Ablegen der MeisterprĂŒfung haben auch im FrĂŒhjahr wieder gezeigt, dass die intensiven BemĂŒhungen in puncto Aus- und Weiterbildung FrĂŒchte tragen. 

In allen angebotenen Lehrberufen – vom Maurer, Spengler und Zimmerer bis zum BĂŒrokaufmann – durfte man sich im abgeschlossenen Berufsschuljahr ĂŒber Auszeichnungen freuen. Gleich sieben Kapl-Lehrlinge hatten dabei sogar ausschließlich die Note „Sehr gut“ im Zeugnis stehen. Doch die Ausbildung bei Kapl Bau endet nicht mit der LehrabschlussprĂŒfung: Mit Stefan Schimpl und Dominik Prach haben zwei Zimmerer die Bauhandwerkerschule kĂŒrzlich mit Auszeichnung abgeschlossen, die Spengler Wolfang Ganhör und Stefan Niedermayr haben sogar die MeisterprĂŒfung abgelegt. 

Lehrlingsbeauftrager Manfred Eckerstorfer freut sich mit den Spartenleitern ĂŒber die Erfolge der jungen Mitarbeiter: „Auf der Baustelle von heute sind nicht nur Kraft und handwerkliches Geschick, sondern auch viel Wissen gefragt. Unsere Mitarbeiter haben bewiesen, dass sie das RĂŒstzeug dafĂŒr mitbringen. Dank ihrer ausgezeichneten Ausbildung stehen ihnen in ihrer beruflichen Zukunft viele TĂŒren offen.“

Unsere ausgezeichneten Mitarbeiter

Berufsschule:

  • Dominik Winklehner (Spengler, 1. Klasse mit lauter Einsern abgeschlossen)
  • Manuel Lehner (BĂŒro, 2. Klasse mit Auszeichnung abgeschlossen)
  • Peter Ludhammer (BĂŒro, 3. Klasse mit Auszeichnung abgeschlossen)
  • Jonas Wagner (Zimmerer, 2. Klasse mit lauter Einsern abgeschlossen)
  • Florian Wiesmayr (Zimmerer, 4. Klasse mit lauter Einsern abgeschlossen)
  • Johannes Faschinger (Zimmerer, 4. Klasse mit lauter Einsern abgeschlossen)
  • Simon Franz (Zimmerer, 4. Klasse mit lauter Einsern abgeschlossen)
  • Michael Koch (Zimmerer, alle vier Klassen mit lauter Einsern abgeschlossen)
  • Christian Lehner (Maurer, 3. Klasse mit Auszeichnung abgeschlossen)
  • Manuel Troll (Maurer, 3. Klasse mit Auszeichnung abgeschlossen)
  • Ralph Duda (Maurer, 4. Klasse mit Auszeichnung abgeschlossen)

Bauhandwerkerschule:

  • Dominik Prach (Zimmerer, mit Auszeichnung abgeschlossen)
  • Stefan Schimpl (Zimmerer, mit Auszeichnung abgeschlossen)

Unsere neuen Spenglermeister:

  • Stefan Niedermayr
  • Wolfgang Ganhör

27. Mai 2019

Brauhaus Freistadt

wird von Kapl Bau nach 120 Jahren wieder neu eingedeckt

Im FreistĂ€dter Brauhaus wird nicht nur bestes Bier gebraut, es ist auch ein historisch bedeutsames GebĂ€ude und steht nicht ohne Grund schon viele Jahre unter Denkmalschutz. Nach 120 Jahren ist es wieder einmal an der Zeit, die Dachziegel zu erneuern – und dabei vertraut man unseren Zimmerern und Dachdeckern. 

Etwa 240 Jahre steht das FreistĂ€dter Brauhaus schon knapp außerhalb der Stadtmauern. Der Dachstuhl ist quasi noch im Originalzustand, die Tonziegel wurden bereits einmal ausgewechselt. Und nach 120 Jahren ist es heuer wieder soweit: Ca. 108.000 StĂŒck „Creaton Biber-Ambiente“ kommen auf die insgesamt 2.800 Quadratmeter große und 52° steile DachflĂ€che. 

Dazu wurden bzw. werden seit MĂ€rz die alten Tonziegel und die Lattung entfernt und durch neues Material ersetzt. Jeden Tag arbeitet man sich so StĂŒck vor StĂŒck weiter, denn vor dem Feierabend muss das Dach tĂ€glich provisorisch abgedichtet werden, um Wassereintritt und damit SchĂ€den am GebĂ€ude zu verhindern.  

Unsere Holzbaumannschaft unter Bauleiter Markus Fleischanderl und Polier Christian Burgstaller hat im Rahmen der Neueindeckung des Daches auch den alten Dachstuhl genau unter die Lupe genommen. Dort, wo es notwendig war, wurden Sparren und MauerbĂ€nke verstĂ€rkt bzw. ergĂ€nzt. Prinzipiell ist der 240 Jahre alte Dachstuhl aber noch voll funktionstĂŒchtig. Hut ab vor der handwerklichen Leistung der Zimmerer der damaligen Zeit: Sie haben sĂ€mtliches Bauholz noch hĂ€ndisch gehackt. 

Eine weitere Besonderheit sind auch die Bewohner des Dachbodens: Hier nisten nĂ€mlich FledermĂ€use, die noch dazu unter Tierschutz stehen. Seitens der Brauerei nimmt man große RĂŒcksicht auf die Tiere. So wurden unter dem Giebel extra Ein- und Ausfluglöcher platziert. Und jener Trakt, in dem die FledermĂ€use nisten, wurde als erstes fertiggestellt, damit die Nachzucht in Ruhe aufgezogen werden kann. Ein paar Begegnungen mit den speziellen Bewohnern hat es zwar gegeben, die FledermĂ€use haben sich aber nicht großartig aus der Ruhe bringen lassen. 

Bis Mitte Juni werden die Arbeiten am Dach des Brauhauses abgeschlossen sein. Dann können die FledermĂ€use hoffentlich wieder einige Jahrzehnte absolute Ruhe am Dachboden genießen. Und unsere Mitarbeiter werden mit einem frisch gezapften „FreistĂ€dter Bier“ auf die geschaffte Arbeit und das neu eingedeckte Dach des Brauhauses anstoßen.

Mehr Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite

ZurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Weiter