News

26. Februar 2021

Grabenhof Linz

Messing-Fassade sorgt fĂŒr einzigartige Optik

Seit dem FrĂŒhjahr 2019 wird am Bauprojekt „Grabenhof“ in der Linzer Innenstadt gearbeitet. Der Rohbau wurde Mitte 2020 fertiggestellt, seither sind vor allem unsere Spengler auf dieser Baustelle im Einsatz. Die Messing-Fassade wird dem GebĂ€ude eine einzigartige Optik verleihen, verlangt aber auch höchste Genauigkeit und sorgfĂ€ltige Verarbeitung von unseren Facharbeitern.  

Schon bei der Montage der Unterkonstruktion wird von Polier Stefan Niedermayr und seinem Team penibel drauf geachtet, dass alles auf den Millimeter genau stimmt. Denn das ist die Grundlage dafĂŒr, dass sowohl die Anforderungen an den Witterungsschutz als auch an die Optik genauestens erfĂŒllt werden. Jeder Abstand und jede Flucht muss perfekt passen, bevor die Fassaden-Elemente aus Messing montiert werden können. Auch dabei ist höchste Genauigkeit gefragt: Jedes Element wird gemessen und passgenau zugeschnitten, bevor es anschließend befestigt wird.  

Mittlerweile ist die Messing-Fassade im Innenhof und an einigen weiteren Baukörpern fertiggestellt und man kann sich schon einen Eindruck von der speziellen und einzigartigen Optik verschaffen. In den nĂ€chsten Wochen wird vor allem am achtstöckigen Hofturm weitergearbeitet. Parallel dazu werden derzeit verschiedene Komplettierungsarbeiten durchgefĂŒhrt. Bis zur Fertigstellung der Fassade werden noch einige Wochen vergehen. Im. Anschluss daran geht es mit der Montage der GlasgelĂ€nder an Terrassen und Balkonen weiter. Wenn der ĂŒberwiegende Teil der Arbeiten abgeschlossen ist, werden schließlich noch die DachbegrĂŒnungen durchgefĂŒhrt.  

Aktuelle Bilder von der Baustelle gibt es ĂŒbrigens von unserer Webcam:

Webcam Grabenhof

24. Februar 2021

Umbau Waldschenke

Regionale Rohstoffe fĂŒr regionale Bauprojekte

Die Ideen fĂŒr unsere Projekte entstehen in unseren Köpfen.Der Rohstoff dafĂŒr wĂ€chst in unseren WĂ€ldern. Nachhaltig. Ökologisch. Regional. Das beste Beispiel dafĂŒr ist der Umbau des Gasthofs Waldschenke, der vor Kurzem begonnen worden ist.

Das Bauholz fĂŒr den Umbau der Waldschenke am Sternstein fĂ€llte Wirt Siegfried Thumfart in seinem Wald. Den entsprechenden Holzauszug dafĂŒr haben ihm unsere Holzbau-Techniker anhand des fertigen Plans zur VerfĂŒgung gestellt. Geschnitten wurde das Bauholz in einem SĂ€gewerk in Bad Leonfelden. Abgebunden und verarbeitet wird es von unseren Zimmerleuten. In der Region. Und fĂŒr die Region. DafĂŒr stehen wir bei Kapl Bau. Dieses Beispiel zeigt perfekt, wie ein regionaler Wirtschaftskreislauf funktionieren kann. Und wie sowohl Kunden als auch Auftragnehmer davon profitieren.

In den nĂ€chsten Wochen werden wir laufend ĂŒber die Baufortschritte berichten. Nach dem Abriss von Fassade und altem Dachstuhl wird derzeit die Übermauerung hochgezogen. Schon bald werden unsere Zimmerer in Aktion treten und den neuen Dachstuhl aufschlagen.

11. Februar 2021

FF-Haus Kirchschlag

Letzte Bauphase hat begonnen - Fertigstellung bis Ostern geplant

Beim Feuerwehrhaus in Kirchschlag ist man kurz vor der Fertigstellung: AbhĂ€ngig von der Witterung – Stichwort große KĂ€lte – wird das neue GebĂ€ude rund um Ostern seiner Bestimmung ĂŒbergeben.  

Die Rohbauten des neuen Feuerwehrhauses und der Fahrzeughalle des Gemeindebauhofs wurden bereits im Herbst fertiggestellt. Seither wurden verschiedene Komplettierungsarbeiten durchgefĂŒhrt, aktuell wird der VollwĂ€rmeschutz im Feuerwehrhaus angebracht. Die Fahrzeughalle des Bauhofs der Gemeinde Kirchschlag wird mittlerweile sogar schon genutzt.

Beide Hallen warten ĂŒbrigens mit einigen Besonderheiten auf: Sie sind vollstĂ€ndig in Sichtbeton ausgefĂŒhrt. Das Schalen und Betonieren von StĂŒtzen, TrĂ€gern, WĂ€nden und den monolithischen Bodenplatten wurde von unserem Hochbau-Team rund um Polier Erich Hofer mustergĂŒltig umgesetzt. Außerdem sind die beiden Bodenplatten per Betonkernaktivierung beheizt.  

Im Einsatz waren auch unsere Zimmerer, die die hinterlĂŒftete und wĂ€rmegedĂ€mmt Fassade in vorvergrauter Fichte realisiert haben. „Übersiedelt“ wurde dabei auch der Heilige Florian, der schon das alte Feuerwehrhaus verschönerte. Insgesamt wurden vom Holzbau-Team mit Polier Matthias Reisinger ĂŒbrigens 1000 m2 FassadenflĂ€che verkleidet.  

Bis Ostern werden die ausstehenden Arbeiten großteils erledigt sein, dann kann das neue Feuerwehrhaus ĂŒbergeben werden und wird den Kirschlager Florianis als moderne Einsatzzentrale zur VerfĂŒgung stehen. Danke der Gemeinde und der Feuerwehr Kirchschlag fĂŒr die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

28. Januar 2021

Viele Ausbildungswege

fĂŒhren zu Kapl Bau - auch fĂŒr Umsteiger und Quereinsteiger

Über 40 Lehrlinge werden derzeit bei Kapl Bau ausgebildet. Die meisten davon haben sich gleich nach der Schule dazu entschlossen, ihre Lehre beim Traditionsbetrieb aus Bad Leonfelden anzugehen. Es gibt aber auch Quereinsteiger und SchulabgĂ€nger, die auf dem 2. Bildungsweg ihre Chance bekommen, neu durchzustarten.  

Die Lehrlingsausbildung ist eine der wichtigsten SĂ€ulen bei Kapl Bau, dementsprechend bemĂŒht man sich auch um den FachkrĂ€fte-Nachwuchs. Und diese BemĂŒhungen zeigen Wirkung: Das Interesse an den verschiedenen Lehrberufen ist so groß, dass man leider nicht alle Bewerber aufnehmen kann. „Je frĂŒher man sich bewirbt und je besser die Qualifikation ist, desto leichter bekommt man eine Lehrstellte“, sagt Lehrlingsbeauftragter Manfred Eckerstorfer. Man freue sich aber ĂŒber jede Schnupperanfrage und Bewerbung, denn fĂŒr besonders motivierte und geschickte Jugendliche versuche man immer, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Dass Kapl Bau als Lehrlingsausbildungsbetrieb so begehrt ist, hat fĂŒr Eckerstorfer mehrere GrĂŒnde: „Wir können unseren Lehrlingen nicht nur eine fachlich hochqualitative Ausbildung bieten, sondern auch viele Karrierechancen nach der abgeschlossenen Lehre. Den Weg vom Lehrling bis hin zum Meister haben bei uns im Betrieb schon viele Mitarbeiter absolviert.“ Dementsprechend wird nicht nur die Lehrlingsausbildung forciert, sondern auch die Aus- und Weiterbildung nach Lehrabschluss vom Betrieb voll unterstĂŒtzt. Das kollegiale Betriebsklima, viele Mitarbeiter-Benefits, lustige Veranstaltungen und natĂŒrlich die sehr gute Bezahlung schon wĂ€hrend der Lehrzeit seien weitere attraktive Punkte, die fĂŒr Kapl Bau sprechen.  

Quereinsteiger und Umsteiger willkommen

Viele Jugendliche kommen nach wie vor auf dem klassischen Weg, also gleich nach dem Abschluss der Pflichtschule, zu Kapl Bau, um dort ihre Ausbildung zu beginnen. Aber auch Umsteiger und Quereinsteiger sowie SchulabgĂ€nger hat man in den vergangenen Jahren einige aufgenommen. „Viele Wege fĂŒhren zu Kapl“, sagt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber mit einem Augenzwinkern. „FĂŒr viele Jugendliche ist es schwierig, mit 14 oder 15 Jahren schon genau zu entscheiden, wohin ihr beruflicher Weg sie fĂŒhren soll. Bei einigen kristallisiert sich erst etwas spĂ€ter das Interesse am Handwerk und einer Lehre am Bau heraus. Wir geben auch Quereinsteigern und Umsteigern die Chance, bei uns einen neuen Beruf zu ergreifen, und bieten dazu eine fundamentale Ausbildung.“  

Dominik Winklehner, Spengler
„Ich wollte schon immer einen Handwerksberuf erlernen und habe gleich nach der Pflichtschule meine Spengler-Lehre begonnen. Diese Entscheidung habe ich nie bereut, im Gegenteil: Ich möchte nach Lehrabschluss weiter als Spengler arbeiten und verschiedene Weiterbildungen absolvieren, um spĂ€ter Vorarbeiter und vielleicht Meister zu werden.“  

Gregor Enzenhofer, Hochbauer und Betonbauer
„Nach der Hauptschule bin ich in eine weiterfĂŒhrende Schule gegangen. Ich habe aber bald gemerkt, dass der Schulalltag doch nicht das Richtige fĂŒr mich ist und habe mich bei Kapl Bau beworben. In der Berufsschule habe ich gute Noten und die abwechslungsreiche Arbeit taugt mir. Deshalb absolviere ich jetzt eine vertiefende Ausbildung zum Hochbau-Spezialisten und Betonbauer.“  

Lukas Höfer, Maurer und Zimmerer
„Zuerst habe ich Einzelhandelskaufmann gelernt und abgeschlossen. Richtig glĂŒcklich bin ich aber in diesem Beruf nicht geworden, deshalb habe ich mich am 2. Bildungsweg fĂŒr eine Lehre bei Kapl Bau entschieden. Die Kollegen sind super, die Arbeit spannend und der Verdienst auch sehr gut. Nachdem ich bei Lehrbeginn schon 18 Jahre alt war, bin ich gleich mit dem Gehalt vom 3. Lehrjahr eingestiegen.“  

Unser Ansprechpartner zu allen Lehrlingsthemen:
Lehrlingsbeauftragter Manfred Eckerstorfer
manfred.eckerstorfer@kaplbau.at
0664 82 80 316

21. Dezember 2020

Kapl-Jubilare

Danke fĂŒr eure langjĂ€hrige Treue und euren Einsatz!

Zum "JubilĂ€um" in unserer Firma durften wir auch heuer etlichen langjĂ€hrigen Mitarbeitern gratulieren und ihnen eine kleine Aufmerksamkeit ĂŒberreichen! Danke fĂŒr euren Einsatz und eure Treue!

40 Jahre

  • Josef Eckerstorfer
  • Josef MittermĂŒller

35 Jahre

  • Gerhard Kaar

20 Jahre

  • Christian Burgstaller
  • Mario Thumfart

15 Jahre

  • Rudolf Gabauer
  • Benjamin Pirngruber
  • Christoph Birngruber

09. Dezember 2020

Spatenstich

fĂŒr neuen Standort der MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei

Es wird weit mehr sein, als „nur“ eine BĂ€ckerei: Im neuen GebĂ€ude der MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei verwirklicht EigentĂŒmer Christoph Filipp ein gĂ€nzlich neues Konzept mit SchaubĂ€ckerei, Drive-In und angeschlossener Gastronomie.  

Schon vor einigen Jahren haben sich die TraditionsbĂ€ckereien Filipp und Pammer unter dem Dach der „MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei“ zu einer QualitĂ€tspartnerschaft vereint. Jetzt folgt der nĂ€chste große Schritt in der Firmengeschichte: Der Neubau eines zentralen Produktionsstandorts. Doch damit alleine gibt sich Bauherr Christoph Filipp nicht zufrieden: Er will seinen Kunden vor Ort zeigen, dass das BĂ€cker- und Konditor-Handwerk in seinem Betrieb sorgfĂ€ltig, ehrlich und mit besten, regionalen Zutaten ausgefĂŒhrt wird. Am neuen Standort bekommen die Kunden deshalb auch direkten Einblick in die Backstube: Und zwar ĂŒber Fenster im Erd- und Obergeschoss. Wer will, kann sich sogar selber am GebĂ€ck formen und backen versuchen. In der Kundenbackstube wird man unter fachkundiger Anleitung Flesserl flechten, Handsemmeln formen, Salzstangerl wickeln und vieles mehr machen können. Auch FĂŒhrungen und Brotback-Kurse sollen kĂŒnftig hier stattfinden. „Wir wollen hier zeigen, dass der Beruf des BĂ€ckers und Konditors ein echtes Handwerk ist, das auch dementsprechende Anerkennung finden sollte“, sagt Christoph Filipp.  

Drive-In und Brauerei

Brot, GebĂ€ck, Mehlspeisen und andere SpezialitĂ€ten wird man am neuen Standort selbstverstĂ€ndlich auch kaufen können. Und zwar nicht nur im neuen „Flagship-Store“, sondern auch im geplanten „Drive-In“. Wer mehr Zeit hat, kann in der angeschlossenen Gastronomie einkehren: „Wir werden dort nicht nur FrĂŒhstĂŒck und Mehlspeisen zum Kaffee anbieten, sondern auch zu Mittag frisch gekochte MenĂŒs aus regionalen Zutaten servieren.“ Eine weitere Besonderheit ist die Brauerei, die in den neuen RĂ€umlichkeiten untergebracht sein wird.  

Kapl Bau als Generalunternehmer

Dass nicht nur bei der Auswahl der Rohstoffe fĂŒr das Brot RegionalitĂ€t ein wichtiges Thema ist, zeigte Christoph Filipp auch bei der Auftragsvergabe fĂŒr die Bauarbeiten. Mit Kapl Bau hat man sich fĂŒr einen Partner aus der unmittelbaren Nachbarschaft entschieden. „Die Wertschöpfung bleibt dadurch in der Region. Und wir können uns auf unsere Kernaufgaben als BĂ€cker und Konditor konzentrieren, wĂ€hrend Kapl Bau sich als Generalunternehmer um die komplette Umsetzung des Neubaus kĂŒmmert“, sagt Christoph Filipp.  

Mit dem Neubau des Standorts fĂŒr die MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei hat Kapl Bau einen weiteren Auftrag eines regionalen Gewerbetreibenden an Land gezogen. In der jĂŒngeren Vergangenheit hat man bereits etliche Ă€hnliche Projekte verwirklicht. Das sei die Folge davon, dass man sich mit der Sparte Gewerbebau konkret auf solche Bauvorhaben fokussiert habe, sagt Kapl-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber: „Wir begleiten die Kunden von der Auswahl des richtigen GrundstĂŒcks bis zur schlĂŒsselfertigen Übergabe. Dabei legen wir schon bei der Planung Augenmerk auf ein ausgewogenes VerhĂ€ltnis zwischen wirtschaftlichem Bauen und optimaler Anpassung an die WĂŒnsche des Kunden.“ Auch das Thema Kostensicherheit sei fĂŒr die Bauherren ein gewichtiges Argument: „Schon vor Baubeginn werden sĂ€mtliche Leistungen klar definiert und ein solides und vernĂŒnftiges Gesamtpaket wird geschnĂŒrt. Die Kunden wissen somit genau, welcher Betrag unter dem Strich stehen wird“, sagt Alexander Gruber.

07. Dezember 2020

Wir helfen

dem Roten Kreuz mit einem Wetterschutz aus Holz

Mit einem Dach ĂŒber dem Kopf und geschĂŒtzt vor Wind und Niederschlag können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Corona-Teststation in Freistadt seit Kurzem ihrer Arbeit nachgehen: Unsere Mitarbeiter haben einen Unterstand geplant und errichtet, um damit das Rote Kreuz zu unterstĂŒtzen.  

Vor ein paar Tagen und damit noch vor dem Wintereinbruch haben unsere Zimmerer den Unterstand fertiggestellt. Damit sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch jene Personen, die sich auf das Corona-Virus testen lassen mĂŒssen, bestens vor Wind und Wetter geschĂŒtzt. „Die Teststation wird mittlerweile seit einigen Monaten betrieben. So wie es aussieht, wird sie auch noch eine Weile in Betrieb bleiben. Dank Kapl Bau sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber zumindest vor Schnee und KĂ€lte geschĂŒtzt“, bedankt sich der FreistĂ€dter Bezirksrettungskommandant Gerald Roth herzlich fĂŒr die UnterstĂŒtzung. Sein Dank gilt außerdem der Straßenmeisterei Freistadt, die mit drei Mitarbeitern bei den Aufbauarbeiten geholfen hat.  

Bereits wĂ€hrend des ersten Lockdowns im FrĂŒhjahr hat Kapl Bau das Rote Kreuz in Bad Leonfelden unterstĂŒtzt – und zwar mit 150 StĂŒck FFP2-Masken. Jetzt greift man dem Roten Kreuz in Freistadt unter die Arme. FĂŒr GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber ist es selbstverstĂ€ndlich, dass man hier Hilfe angeboten hat: „Das Rote Kreuz hilft uns auch immer, wenn wir es brauchen. In diesem Fall haben wir eine Kleinigkeit zurĂŒckgeben können.“ Gerade in Zeiten von Corona sei es sehr wichtig, zusammenzuhalten: „Als Baufirma können wir eben auf diese Art und Weise unsere UnterstĂŒtzung am besten anbieten.“

Bezirksrettungskommandant Gerald Roth zeigt sich ĂŒbrigens nicht nur vom Endergebnis, sondern auch von der raschen und professionellen Umsetzung begeistert: „Die Zimmerer von Kapl Bau sind ihrem guten Ruf vollauf gerecht geworden: Der Unterstand wurde innerhalb weniger Tage geplant, abgebunden und aufgestellt.“

18. November 2020

Baustoffhandel

LagerbĂŒro ist besetzt - Bestellungen sind weiterhin möglich

Unser LagerbĂŒro ist auch wĂ€hrend des Lockdowns weiterhin besetzt. SĂ€mtliche Baustoffe aus unserem Sortiment können telefonisch oder per E-Mail bestellt werden. Die Corona-Maßnahmen werden dabei selbstverstĂ€ndlich eingehalten.

  • Kleinere Mengen bereiten wir gerne zur kontaktlosen Abholung vor.
  • Das BetriebsgelĂ€nde ist fĂŒr Konsumentinnen und Konsumenten derzeit nicht zugĂ€nglich.
  • GrĂ¶ĂŸere Mengen liefern wir auf Wunsch gerne auch zu Ihnen nach Hause.

Bestell-Hotline: 07213 8181 -845
Bestellung per E-Mail: bestellung@kaplbau.at

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 7:00-12.00 Uhr und 13:00 bis 16:30 Uhr
Fr: 7:00-12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr

30. Oktober 2020

Mitarbeiter-Portrait

Holzbaumeister & Bauleiter Paul Oberfichtner stellt sich vor

In der Zimmerei bei Kapl Bau hat Paul Oberfichtner seine Berufung und seinen Beruf als Bauleiter gefunden. Das beweist unter anderem die Tatsache, dass er 2018/2019 die Ausbildung zum Holzbaumeister gemacht hat und als jĂŒngster seines Jahrgangs souverĂ€n abgeschlossen hat.

  • Alter: 25 Jahre
  • TĂ€tigkeit: Bauleiter Holzbau
  • Karriere: HTL Hochbau (Schwerpunkt Holzbau) - Bauleiter - Holzbaumeister
  • Hobbies: Skifahren, Motorradfahren, Musikverein (StabfĂŒhrer & Schlagzeug)

#wirsindkapl #gemeinsamstark #diebestenmitarbeiter

09. Oktober 2020

Mitarbeiter-Portrait

Spengler-Lehrling Dominik Winklehner stellt sich vor

Unser Spengler-Lehrling Dominik Winklehner ist mittlerweile im 3. Jahr seiner Ausbildung. Die abwechslungsreiche Arbeit an der frischen Luft gefĂ€llt ihm dabei genauso gut wie die Tatsache, dass er jeden Abend betrachten kann, was er auf der Baustelle weitergebracht hat. FĂŒr ihn ist klar: Auch nach Lehrabschluss will er als Spengler bei Kapl Bau bleiben!

âžĄïž Alter: 17 Jahre
âžĄïž TĂ€tigkeit: Lehrling Spenglerei
âžĄïž Hobbies: Landwirtschaft & Fortgehen mit Freunden

#wirsindkapl #gemeinsamstark #diebestenmitarbeiter

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Weiter