News

28. September 2021

18 neue Lehrlinge

haben mit September ihre Ausbildung bei Kapl Bau begonnen

Der Facharbeiter-Nachwuchs bei Kapl Bau ist gesichert: Mit September haben 18 junge Burschen ihre Ausbildung zum Hochbauer und Betonbauer, Spengler oder Zimmerer und Dachdecker angetreten.  

Der starke Zulauf an Lehrlingen in Zeiten des FachkrĂ€ftemangels freut die Verantwortlichen beim Leonfeldner Traditionsunternehmen dabei ganz besonders: „Wir legen seit vielen Jahren besonderen Wert darauf, ein attraktiver Arbeitgeber und gefragter Ausbildungsbetrieb zu sein. Das große Interesse an einer Lehre in unserer Firma zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber. Die neuen Lehrlinge erwartet nicht nur eine handwerkliche Ausbildung auf höchstem Niveau durch die vielen erfahrenen Facharbeiter, Vorarbeiter und Meister bei Kapl Bau, sondern auch ein speziell auf die Lehrlinge zugeschnittenes Angebot. „Die Ausbildung wird durch eigene Lehrlingstage, betriebsinterne Schulungen, Workshops und LehrlingsausflĂŒge ergĂ€nzt und aufgelockert“, schildert Gruber. Dazu kommen als finanzieller Anreiz noch stattliche PrĂ€mien fĂŒr jene Lehrlinge, die in der Berufsschule oder bei der LehrabschlussprĂŒfung gute Leistungen zeigen. Und wer bei Kapl Bau seine Lehre abschließt, dem stehen viele Karrierechancen offen: Etwa die Weiterbildung zum Polier bzw. Vorarbeiter oder der Wechsel ins BĂŒro als Bautechniker bzw. Bauleiter.  

Schnuppern jederzeit möglich

Durch die große Nachfrage musste Lehrlingsbeauftragter Manfred Eckerstorfer in den vergangenen Wochen und Monaten etlichen interessierten Jugendlichen eine Absage erteilen: „Wir achten sehr darauf, dass wir unseren Lehrlingen auch die notwendige Aufmerksamkeit widmen können, um sie zu Top-Facharbeitern ausbilden zu können. Deshalb können wir leider nicht alle Bewerbungen positiv beantworten.“ FĂŒr all jene, die Interesse an einer Lehre bei Kapl Bau haben, empfiehlt Eckerstorfer deshalb, sich bald genug zu melden: „Man kann jederzeit zu uns schnuppern kommen, um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.“ Die ersten Bewerbungen fĂŒr eine Lehrstelle im nĂ€chsten Jahr hat Eckerstorfer ĂŒbrigens schon wieder am Tisch liegen. Wie es scheint, wird man bei Kapl also auch nĂ€chstes Jahr bei den Lehrlingen wieder aus dem Vollen schöpfen können.

Weitere Infos zur Lehre gibt es bei unserem Lehrlingsbeauftragten Manfred Eckerstorfer unter 07213 8181-318 bzw. manfred.eckerstorfer@kaplbau.at oder auf unserer Lehrlings-Seite:

Deine Lehre bei Kapl Bau

13. September 2021

Spatenstich

Kapl baut neuen Standort der BergkrÀutergenossenschaft

Klare Strategie, hohe QualitĂ€tsstandards und starke regionale Ausrichtung mit ausgeprĂ€gtem Umweltbewusstsein: Das ist das Credo der Österreichischen BergkrĂ€utergenossenschaft. Passend zur Unternehmensphilosophie hat die bevorstehende Expansion ausgeprĂ€gten regionalen Charakter: Kapl Bau darf den neuen Produktonsstandort als Totalunternehmer umsetzen.

„Die Österreichische BergkrĂ€utergenossenschaft schafft QualitĂ€tsbewusstsein fĂŒr regionale Produkte und ist auch ĂŒber die Landesgrenzen hinaus zu einem Vorzeigeunternehmen geworden. Die Investition in Bad Leonfelden stĂ€rkt die regionale Wertschöpfung und unterstĂŒtzt die heimischen Landwirte“, betont Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Die Ansiedlung sorgt fĂŒr Wachstum in der INKOBA SternGartl: Die Genossenschaft investiert 7,5 Millionen Euro in das neue FirmengebĂ€ude am INKOBA-Standort in Bad Leonfelden.  

Energieeffizienz wird großgeschrieben

Errichtet wird der zweigeschossige Bau (6m Raumhöhe im Keller, 10m im Erdgeschoss) in massiver Stahlbetonbauweise. FĂŒr entsprechenden Witterungsschutz und Isolierung werden die langlebige Metallfassade und das Metalldach sorgen. Als Bio-Betrieb war es den Verantwortlichen der BergkrĂ€utergenossenschaft besonders wichtig, so nachhaltig und energieeffizient wie möglich zu bauen. So wird am Dach des neuen GebĂ€udes eine 300kW Photovoltaik-Anlage auf umweltschonende und ökologische Weise Sonnenstrom erzeugen, die gesamte Beleuchtung wird in stromsparender LED-Technik umgesetzt und die Beheizung erfolgt ĂŒber besonders effektive Luft-WĂ€rme-Pumpen.  

Kapl Bau als Totalunternehmer

SĂ€mtliche Leistungen betreffend den Neubau hat man in die HĂ€nde von Kapl Bau gelegt: Entwurfsplanung, Behördenplanung, bau- und gewerberechtliche Abhandlung, AusfĂŒhrungsplanung sowie die komplette, schlĂŒsselfertige BauausfĂŒhrung inklusive GebĂ€udetechnik ĂŒbernimmt damit der Traditionsbetrieb aus Bad Leonfelden, der ja seinen Standort nur wenige Hundert Meter von der Baustelle entfernt hat. „Wir haben mittlerweile sehr viel Erfahrung und großes Knowhow in der Planung und AusfĂŒhrung von Gewerbebau-Projekten. Es freut uns sehr, dass auch die österreichische BergkrĂ€utergenossenschaft auf uns vertraut“, sagt Kapl-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber.

Und eben dieser regionale Zusammenhalt war auch fĂŒr den Obmann der österreichischen BergkrĂ€uter Genossenschaft, Michael Falkinger wichtig. „Uns als regionalen Leitbetrieb freut es besonders, auf das Knowhow einer Baufirma aus der Umgebung setzen zu können, welche das Projekt gemeinsam mit lokalen, mittelstĂ€ndischen Unternehmen umsetzt.“  

Optimaler Standort FĂŒr die BergkrĂ€utergenossenschaft ist die Auswahl des zweiten Produktionsstandortes in Bad Leonfelden ein klares Bekenntnis zur Region. Die Hallen, in denen eine neue Verarbeitungslinie inklusive einer innovativen Entkeimungsanlage realisiert wird, sind nur rund 10 Kilometer Luftlinie vom bestehenden Standort in Hirschbach entfernt. „Wir haben uns fĂŒr die INKOBA SternGartl entschieden, weil dort die gewĂŒnschten FlĂ€chen zur VerfĂŒgung standen.

NatĂŒrlich spielten auch die geografische NĂ€he, die Infrastruktur und das Bekenntnis zum MĂŒhlviertel eine Rolle“, sagt Karl Dirnberger, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Österreichischen BergkrĂ€utergenossenschaft. Das Investitionsvolumen betrĂ€gt rund 7,5 Millionen Euro fĂŒr ein neues GebĂ€ude, in das die komplette Verarbeitung der Bio-KrĂ€uter und Bio-GewĂŒrze ausgelagert wird, ZusĂ€tzlich werden große LagerflĂ€chen geschaffen und BĂŒro- sowie SozialrĂ€ume errichtet. Dirnberger: „Die Besonderheit des Produktionsstandortes ist, dass wir die Gegebenheiten des GelĂ€ndes voll ausnutzen können und eine optimale Anbindung an die Infrastruktur vorfinden.“ Der bisherige Standort wird nicht geschlossen: Abpackung, Verwaltung und die KrĂ€uterei (Shop) bleiben in Hirschbach. Die Genossenschaft beschĂ€ftigt derzeit 60 Mitarbeiter/innen. In Bad Leonfelden werden zusĂ€tzlich 15 Jobs geschaffen.  

12. Juli 2021

50 Jahre bei Kapl

Herbert Kaar ist seit einem halben Jahrhundert im Betrieb

Seit fast schon unglaublichen 50 (!!!!) Jahren arbeitet Herbert Kaar mittlerweile fĂŒr Kapl Bau. Zu diesem besonderen JubilĂ€um haben sich seine Kolleginnen und Kollegen natĂŒrlich mit einem kleinen Geschenk bei ihm eingestellt.

Am 12. Juli 1971 hat Herbert damals seine Maurerlehre bei uns begonnen. Nach der Bauhandwerkerschule war er mehrere Jahre als Polier tÀtig und hat sich spÀter zum Bauleiter hochgearbeitet. Eigentlich ist Herbert seit letztem Jahr in der hochverdienten Pension. Er ist aber nach wie vor einige Stunden bei uns beschÀftigt, um kleinere Bauvorhaben abzuwickeln!

Danke Herbert fĂŒr deinen Einsatz und deine Treue zu unserem Betrieb!

08. Juli 2021

HTL-Lehrpersonal

bekam exklusive BetriebsfĂŒhrung bei Kapl Bau

Die Bauhoflehrer der HTL1 Bau und Design bekamen am Donnerstag, 8. Juli, exklusive Einblick in unseren Betrieb. Die Lehrerinnen und Lehrer wurden von GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber durch BĂŒrogebĂ€ude, Lager, Spenglerei und Holzbauhalle gefĂŒhrt und bekamen so viele EindrĂŒcke, wie bei Kapl Bau gearbeitet wird. Danke fĂŒr das Interesse und den netten Austausch!

01. Juli 2021

FĂŒhrung fĂŒr HTL

SchĂŒler bekamen Einblick in Baustelle EKZ Auwiesen

Spannende Einblicke in ein interessantes Bauprojekt gab es fĂŒr die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler einer 2. Klasse der HTL 1 Bau und Design Linz: Kapl GU-Bau GeschĂ€ftsfĂŒhrer Philipp Meyer und Bauleiter Harald Platzer nahmen sich Zeit fĂŒr eine FĂŒhrung auf der Baustelle beim Einkaufszentrum Auwiesen, wo auf das bestehende, einstöckige GebĂ€ude mit Tiefgarage drei Geschosse in Holzbauweise mit Betonfertigteilen aufgesetzt werden.

Dabei wurde den Jugendlichen nicht nur der generelle Ablauf der Bauarbeiten erklĂ€rt, sondern auch so manches spezielle AusfĂŒhrungsdetail genau erlĂ€utert. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bekamen einen guten Eindruck, wie das im Unterricht vermittelte Wissen bei der Planung und AusfĂŒhrung einer solchen Baustelle zur Anwendung kommt – und welche Herausforderungen ihr spĂ€terer Beruf möglicherweise mit sich bringt. Danke an die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler fĂŒr ihr Interesse und Mitwirken und an das Lehrpersonal der HTL sowie der Kapl GU-Bau fĂŒr die Organisation dieser Exkursion.  

Zum Projekt: Beim Einkaufszentrum in Auwiesen werden auf das BestandsgebĂ€ude drei Geschosse in Fertigteilbauweise aufgesetzt. Dazu mussten im Vorfeld mittels aufwĂ€ndigem Beton-Injektionsverfahren die Fundamente der bestehenden SĂ€ulen verstĂ€rkt und die SĂ€ulen wĂ€hrend des laufenden Betriebs im Einkaufszentrum ĂŒber das bestehende Dach hinaus verlĂ€ngert werden. Auf diesen SĂ€ulen liegt die neue Betondecke auf, auf der derzeit die drei Geschosse in Holzriegelbauweise und Betonfertigdeckenelementen versetzt werden. Insgesamt werden hier 63 neue und moderne Mietwohnungen entstehen, die Fertigstellung wird im FrĂŒhjahr 2022 erfolgen.

28. Juni 2021

Umbau Waldschenke

Fassade fertig - Waldschenke erstrahlt in neuem Glanz

Die Waldschenke am Sternstein erstrahlt im neuen Glanz: Nach der Erneuerung des Dachs wurde auch die Fassade mit Holzwolle gedĂ€mmt und neu gestaltet. Auf Höhe des Erdgeschosses wurden PutztrĂ€gerplatten montiert, darĂŒber eine wunderschöne LĂ€rchen-Fassade.

Damit sind die Arbeiten an diesem Umbau-/Sanierungsprojekt so gut wie abgeschlossen. Wir bedanken uns bei Auftraggeber Siegi Thumfart fĂŒr das Vertrauen. Und natĂŒrlich bei unserer Mannschaft rund um Polier Rudi Gabauer und Bauleiter Paul Oberfichtner fĂŒr die tolle Arbeit!

24. Juni 2021

Landessieger der Spengler

Dominik Winklehner gewinnt Landeslehrlingswettbewerb

Wieder einmal kommt der Sieger eines Landeslehrlingswettbewerbs aus den Reihen der Firma Kapl Bau: Dominik Winklehner aus Reichenthal hat beim diesjÀhrigen Bewerb der Spengler die meisten Punkte erreicht und holte sich damit den Sieg.

Die Nachwuchs-Spengler mussten eine Rohreinfassung mit Grundplatte und eine Walmeindeckung mit Prefablech durchfĂŒhren. Die Juroren bewerteten die WerkstĂŒcke besonders hinsichtlich Sauberkeit, Maßgenauigkeit und optischem Eindruck.

GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber freut sich, dass Kapl Bau mit Dominik Winklehner einen weiteren Sieger beim Landeslehrlingsbewerb hervorgebracht hat: „Herzliche Gratulation an Dominik und ein großes Dankeschön an unsere hervorragenden Lehrlingsausbildner, die fĂŒr die Top-Ausbildung unserer FachkrĂ€fte von morgen sorgen.“

Der Sieg von Dominik ist ein weiterer Beweis dafĂŒr, dass man bei Kapl sehr viel in die Aus- und Weiterbildung der Lehrlinge investiert. In den vergangenen Jahren konnte man nicht ohne Grund schon des Öfteren Siege bei Landes-, Bundes- und sogar Berufsweltmeisterschaften feiern. Auf die Ausbildung legt man in allen Sparten – Bau, Holzbau und Spenglerei – großen Wert. So gibt es etwa in der Spenglerei eine eigene Lehrlingsakademie mit acht Terminen im Jahr. Dort werden die Lehrlinge von erfahrenen Facharbeitern jeweils zu einem speziellen Schwerpunkt intensiv geschult. „Man sieht, dass unsere Arbeit FrĂŒchte trĂ€gt. Danke an unsere engagierten Lehrlinge, die unser Ausbildungsangebot so annehmen. Und natĂŒrlich auch danke an unsere routinierten Facharbeiter und Meister, die sich immer wieder Zeit fĂŒr unsere Lehrlinge nehmen“, freut sich auch Spenglerei-Spartenleiter Gerhard Nimmervoll.

02. Juni 2021

INKOBA Sterngartl

Baufortschritt bei MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei & M-Tron

In den vergangenen Wochen hat sich viel getan bei unseren beiden Großprojekten im INKOBA Sterngartl: Beim Neubau der MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei ist der Rohbau fertig, bei der Produktionshalle der M-Tron GmbH ist bereits ein Teil des Dachs bzw. der Fassade fertig.

Die nackten Zahlen zeigen, dass es sich beim Neubau der Firma M-Tron um ein ambitioniertes Projekt handelt: 4.500 Quadratmeter DachflÀche und nicht weniger als 60.000 Quadratmeter Fassaden-Paneele sind zu montieren. Unsere Spengler sind derzeit mit ca. 8 Mann auf der Baustelle und haben schon krÀftig angepackt: Ein Viertel der Dach- und FassadenflÀchen sind bereits so gut wie fertig.

Die Fassade besteht ĂŒbrigens aus Sandwichpaneelen. Beim Dach kommt ein starkes Trapezblech zum Einsatz, das auf den Stahl-FachwerktrĂ€gern montiert wird. DarĂŒber kommt noch eine Isolierung und Dampfsperre und zuletzt eine zweilagige Bitumen-Abdichtung.

Gleich nebenan haben unsere Hochbauer den Rohbau der MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei mittlerweile fertiggestellt. Jetzt stehen noch Ausschalungs- und kleinere Arbeiten auf dem Programm. Parallel dazu haben unsere Zimmerer und Spengler in das Geschehen eingegriffen: Die Holzbauer kĂŒmmern sich um einige kleinere Holzbauten (KĂŒhlturm, Auslieferung), wĂ€hrend die Spengler Abdichtungs- und Dacharbeiten durchfĂŒhren.

Danke an alle Beteiligten fĂŒr euren Einsatz und eure tolle Arbeit!

03. Mai 2021

Rohbau fast fertig

Toller Baufortschritt beim Neubau der MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei

Beim Neubau der MĂŒhlviertler LandbĂ€ckerei (BĂ€ckerei Filipp & Pammer) gehen die Rohbauarbeiten in das Finale: Bis Ende Mai werden unsere Hochbauer ihre Arbeiten abgeschlossen haben. Danach greifen Zimmerer und Spengler in das Geschehen ein.

Die Mannschaft rund um Polier GĂŒnther Feilmayr und Manuel Preining leistet tolle Arbeit beim Neubau dieses spektakulĂ€ren Gewerbeprojekts: In nur fĂŒnf Monaten Bauzeit wird der aufwĂ€ndige Rohbau errichtet. Wenn die Schalungs- und Betonarbeiten Ende Mai abgeschlossen sind, geht es mit der GebĂ€udehĂŒlle weiter. Unsere Zimmerer und Spengler werden die PaneelwĂ€nde montieren und den Rohbau dicht machen.

Danke an das gesamte Team fĂŒr die ausgezeichnete Arbeit!

16. April 2021

Umbau Waldschenke

Aufdoppeln und DĂ€mmen des alten Dachstuhls & Dachdecken

Video-Bautagebuch GH Waldschenke Teil 4: In den vergangenen Wochen wurde an verschiedenen Fronten gearbeitet. Am noch bestehenden Teil des Dachstuhls wurden die Sparren aufgedoppelt und gedĂ€mmt, bevor es ans Dachdecken ging. Bei Schlechtwetter wurde an der Unterkonstruktion fĂŒr die Fassade gearbeitet.

Im zweiten Bauabschnitt haben unsere Zimmerer den noch bestehenden Dachstuhl auf Vordermann gebracht: Nach den notwendigen Abrissarbeiten alter Bauteile wurden die Sparren aufgedoppelt und das Dach mit ökologisch nachhaltiger Holzwolle gedĂ€mmt. Die Spengler brachten Regenrinnen und Gaubenverblechungen an, bevor es dann ans Dachdecken ging. Aufgrund des wechselhaften Wetters wurde zwischendurch als „Schlechtwetterprogramm“ auch bereits ein Teil der Unterkonstruktion fĂŒr die Fassade samt DĂ€mmung realisiert.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Weiter