News

10. April 2019

Kirchturm abbauen

Nicht allt├Ągliche Herausforderung f├╝r unsere Zimmerer

Das Ortsbild von Bad Leonfelden hat sich in den letzten Tagen etwas ver├Ąndert - denn der ├Ârtlichen Pfarrkirche ist der zweite Turm abhanden gekommen. Wegen der Gefahr des Herabst├╝rzens musste der Wandlungsturm abgebaut werden. Und damit wurden unsere Holzbau-Spezialisten beauftragt.

Schon vor einigen Wochen wurden unser Spenglermeister Gerhard Nimmervoll und Holzbaumeister Thomas Mayerhofer gebeten, den Turm wegen m├Âglicher Sturmsch├Ąden einer ├ťberpr├╝fung zu unterziehen. Dabei wurde festgestellt, dass nicht nur das Blechdach, sondern auch die ├╝ber 120 Jahre alte Holz-Unterkonstruktion besch├Ądigt ist und bei einem erneuten, kr├Ąftigen Sturm der Turm herabst├╝rzen k├Ânnte. Der Turm wurde provisorisch gesichert, der Platz rund um die Kirche musste aber dennoch abgesperrt werden.

Die Spezialisten der Firma Kapl Bau wurden anschlie├čend beauftragt, den oberen Teil des Wandlungsturms abzubauen, um ein eventuelles Herabst├╝rzen zu verhindern. Nach gewissenhafter Vorbereitung wurde dieses Vorhaben am 10. April durchgef├╝hrt.

Zuerst wurde dazu mithilfe eines Krans und eines Hubsteigers eine Behelfskonstruktion montiert, mit der der obere Teil des Turms zusammengehalten und fixiert wurde. An dieser Konstruktion konnten auch die Ketten des Krans befestigt werden, um den Turm sp├Ąter herunter zu heben. Nachdem dieses "P├Ąckchen" mit Gurten zus├Ątzlich gut verschn├╝rt wurde, schnitten Polier Gerald Schoissengeier und Johannes Hackerm├╝ller die Holz-Konstruktion durch, sodass der Turm nunmehr vom Kran gehalten wurde. Der Kranfahrer lie├č den Wandlungsturm anschlie├čend mit viel Fingerspitzengef├╝hl zu Boden schweben, wo er umgelegt, verladen und auf das Kapl Firmengel├Ąnde gebracht wurde.

Anschlie├čend wurde der "Stumpf" des Wandlungsturms provisorisch abgedichtet, damit die Kirche in der Zwischenzeit vor Niederschlag gesch├╝tzt ist.

Weitere Fotos gibt es auf unserer

Facebook-Seite

02. April 2019

Grabenhof Linz

Spektakul├Ąres Wohnprojekt in der Landeshauptstadt

Mitten in der Linzer Innenstadt in unmittelbarer N├Ąhe zum Taubenmarkt haben k├╝rzlich die Bauarbeiten f├╝r ein neues, spektakul├Ąres Bauprojekt begonnen. Im "Grabenhof" werden k├╝nftig 25 Wohneinheiten untergebracht sein - aufgeteilt auf drei Bauk├Ârper mit unterschiedlichen H├Âhen.

F├╝r die Umsetzung des Bauprojekts vertraut der Auftraggeber, die KKL Holding, auf die Dienste von Kapl Bau - so wie bereits bei mehreren anderen, gemeinsam umgesetzten Projekten. Aktuell steht man am Beginn der Bauarbeiten, die Bagger werden in den n├Ąchsten Wochen die Baugrube ausheben, die dann mittels Bohrpf├Ąhlen stabilisiert werden. 

Wir bedanken uns schon jetzt bei der KKL Holding f├╝r das entgegengebrachte Vertrauen und w├╝nschen uns einen reibungslosen und unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten.

Alle weiteren Details und aktuelle Webcam-Bilder zu dieser spektakul├Ąren Baustelle gibt es unter folgendem Link:

Grabenhof

06. M├Ąrz 2019

Kapl Wartung Plus

Mehr Sicherheit und l├Ąngere Lebensdauer f├╝r D├Ącher

D├Ącher sch├╝tzen H├Ąuser vor Niederschlag und anderen Witterungseinfl├╝ssen. Damit das auch langfristig so bleibt, ist regelm├Ą├čige Wartung notwendig ÔÇô und darum k├╝mmert sich die neu gegr├╝ndete Kapl Wartung Plus GmbH. 

Schon seit einigen Jahren arbeiten Kapl Bau und Spenglermeister Klaus Horner aus Schenkenfelden erfolgreich zusammen. Nun setzte man den n├Ąchsten Schritt, um den Kunden noch besseres Service aus einer Hand bieten zu k├Ânnen.

ÔÇ×Mit der Gr├╝ndung der Kapl Wartung Plus GmbH b├╝ndeln wir die Kr├Ąfte. Die Kunden profitieren nicht nur vom profunden Fachwissen unserer Experten, sondern auch von unserer Infrastruktur und unserer Umsetzungsst├Ąrke. Die Wartung Plus ist eine sinnvolle Erg├Ąnzung zu unserer Spenglerei, wobei hier bei gr├Â├čeren Reparaturen auf unser Knowhow und unsere Ressourcen zur├╝ckgegriffen werden kannÔÇť, erkl├Ąrt Kapl-Gesch├Ąftsf├╝hrer Johann Amerstorfer. Der neue Gesch├Ąftsf├╝hrer der Wartung Plus GmbH, Klaus Horner, erg├Ąnzt: ÔÇ×Wir k├Ânnen unseren Kunden eine rasche und unkomplizierte Abwicklung der Dachwartung anbieten.ÔÇť 

Lockere Dachziegel, klapprige Dachrinnen, verstopfte Abl├Ąufe und vom letzten Sturm besch├Ądigte Teile: Das macht nicht nur keinen guten Eindruck, sondern kann auch akut die Sicherheit von Bewohnern und Passanten gef├Ąhrden. Ein regelm├Ą├čiger ÔÇ×GesundheitscheckÔÇť von D├Ąchern ÔÇô vor allem von Flachd├Ąchern ÔÇô tr├Ągt ma├čgeblich zur Verl├Ąngerung der Lebensdauer bei. Durch Kontrolle und Wartung von Gullys, Dachrinnen, Schneef├Ąngen, Dachfl├Ąchenfenstern und anderen Dacheinbauten bleiben diese auch langfristig funktionst├╝chtig und kostspieligen Folgesch├Ąden am Geb├Ąude durch Wassereintritt wird vorgebeugt. Auch am Dach befindliche sicherheitstechnische Einbauten wie Anschlagpunkte und Seilsysteme m├╝sssen einer regelm├Ą├čigen und dokumentierten Pr├╝fung unterzogen werden, damit sie im Bedarfsfall auch wirklich sicher sind und ├╝berhaupt verwendet werden d├╝rfen. Bei ├Âffentlichen Geb├Ąuden ist die Wartung sogar vom Gesetzgeber vorgeschrieben.  

ÔÇ×Regelm├Ą├čige Kontrollen und eventuelle kleinere Reparaturen rechnen sich. So kann man die Lebensdauer betr├Ąchtlich erh├Âhen. Das ist langfristig gesehen sehr wirtschaftlich und steigert die NachhaltigkeitÔÇť, ist Spenglermeister Klaus Horner ├╝berzeugt.

18. Februar 2019

Auf da Vinci's Spuren

Selbsttragende Br├╝cke als Abschlussprojekt unserer Zimmerer

Unsere beiden Zimmerer Stefan Schimpl und Dominik Prach haben sich auf die Spuren Leonardo da Vinci's begeben: Im Rahmen ihres Abschlussprojekts an der Bauhandwerkerschule haben sie eine selbsttragende Br├╝cke ganz ohne N├Ągel und Schrauben realisiert, die das Gewicht eines Autos tragen kann.

Stefan und Dominik haben in den letzen drei Jahren die Bauhandwerker-Ausbildung an der HTL 1 "Bau & Design" in Linz besucht. "Eine sch├Âne, lehrreiche und fordernde Zeit", sagen die beiden ├╝ber diese Ausbildung. Als Abschlussarbeit haben sie sich mit der selbsttragenden Br├╝cke des Universalgelehrten Leonardo da Vinci besch├Ąftigt. Das Besondere daran ist, dass sie sich eben selbst tr├Ągt, also ohne zus├Ątzliche Materialien wie N├Ągel, Schrauben oder Seile auskommt.

"Wir haben in unserer Halle bei Kapl Bau einen Belastungstest mit 1800 Kilogramm durchgef├╝hrt. Bei entsprechender Konzeption w├╝rde die Br├╝cke also sogar ein Auto tragen k├Ânnen", erz├Ąhlen Stefan und Dominik. F├╝r die Br├╝cke wurden dabei ausschlie├člich Rundh├Âlzer mit 12cm Durchmesser verwendet, die entsprechend gefr├Ąst wurden.

Eine gro├če Freude ├╝ber das Engagement seiner Mitarbeiter hat nat├╝rlich auch Holzbau-Spartenleiter Walter Mitterbaur: "Als Firma ist man sehr froh, wenn man solche engagierten und intelligenten Mitarbeiter hat. Gut ausgebildete Facharbeiter sind das h├Âchste Kapital, das eine Firma einsetzen kann."

Nach dem gelungen Abschlussprojekt stehen f├╝r Stefan und Dominik im M├Ąrz noch die Abschlusspr├╝fungen an der Bauhandwerkerschule an. Daf├╝r w├╝nschen wir euch schon jetzt alles Gute - und nochmals Gratulation zu diesem tollen Projekt!

06. Februar 2019

Gleichenfeier in Linz

beim Wohnprojekt in der Anzengruberstra├če

Vor wenigen Tagen wurde bei einem unserer momentan gr├Â├čeren Projekte, Dachgleiche gefeiert. Die Arbeiten am Wohnprojekt Anzengruberstra├če in Linz sind rasch vorangegangen ÔÇô auch dank der besonderen ÔÇ×DeckelbauweiseÔÇť. 

Nach der Baugrundsicherung mit Bohrpf├Ąhlen wurde daf├╝r zuerst die Decke ├╝ber dem ersten Untergescho├č auf dem gewachsenen Boden betoniert ÔÇô inklusive einer ca. 4x12 Meter gro├čen Ausnehmung. Erst danach wurde die eigentliche Baugrube ausgehoben ÔÇô n├Ąmlich unterhalb dieses ÔÇ×DeckelsÔÇť. Parallel dazu wurde das seitliche Erdreich per Spritzbeton befestigt. Aufgrund der gro├čen Deckenfl├Ąche wurde diese mittels Hilfspf├Ąhlen in einem unregelm├Ą├čigen Raster gest├╝tzt. Ein kleinerer Bagger und ein Radlader brachten das Aushubmaterial unter die Ausnehmung. Ein gr├Â├čerer Bagger auf dem Deckel transportierte dieses Material dann zum Abtransport auf LKWs.  

Der gro├če Vorteil dieser Bauweise war, dass wir gleichzeitig an vier Geschossen arbeiten konnten. Denn w├Ąhrend der Arbeiten im ersten und zweiten Untergeschoss wurden auch am Erd- und am ersten Obergeschoss gearbeitet. So konnten wir die insgesamt acht Gescho├če in nur etwas mehr als sechs Monaten errichten. 

Bis Herbst 2019 wird das Geb├Ąude fertiggestellt sein. Zwei Tiefgaragengeschosse, vier Obergeschosse, Dachgeschoss und Empore werden bis dahin voll ausgebaut sein. Insgesamt sind darin 38 Wohnungen und zus├Ątzlich B├╝ro- und Gesch├Ąftsfl├Ąchen untergebracht. In Kooperation mit der Firma Habau ist Kapl GU Bau hier Generalunternehmer. Mit Ausnahme von Haus- und Elektrotechnik werden s├Ąmtliche Arbeiten direkt von Kapl GU Bau und Habau durchgef├╝hrt bzw. an Partnerunternehmen unseres Vertrauens vergeben. Geplant wurde das Geb├Ąude von der X Architekten ZT GmbH, Bauherr ist die Mayrhofer Immobilien GmbH aus Linz.

22. Januar 2019

Maschine ├╝bersiedelt

10-Tonnen-Biegemaschine von alter in neue Spenglerei

F├╝r die ├ťbersiedelung unserer zehn Tonnens schweren Biegemaschine von der alten in die neue Spenglerei war nicht nur schweres Ger├Ąt gefragt, sondern auch umsichtiges Vorgehen. 

Bevor die Biegemaschine in die neue Spenglerei transportiert wurde, war bereits der ├╝berwiegende Teil der Ger├Ątschaften und Materialien aus der alten Spenglereihalle an den neuen Standort gebracht worden. Auch, um den notwendigen Platz f├╝r den Transport zu schaffen. 

Am Tag der ├ťbersiedelung wurde die Maschine zuerst von Technikern der Herstellerfirma vom Strom und weiteren Verbindungen (Netzwerk etc.) getrennt. Dann wurde sie mit den entsprechenden Transporteinrichtungen versehen, um sie mit dem Kran verladen zu k├Ânnen.  

Mit Hebekissen wurde die Maschine schlie├člich angehoben, um die speziellen Transportrollen anbringen zu k├Ânnen. Mit Unterst├╝tzung von Stapler und Radlader ÔÇô einer zum Ziehen, einer zum Bremsen ÔÇô wurde die Biegemaschine dann aus der Halle gerollt. Dort wurde sie mit dem Kran der Freiwilligen Feuerwehr Bad Leonfelden auf den Tieflader gehoben und in die neue Spenglereihalle transportiert. Dort ist sie in guter Gesellschaft ÔÇô denn in der neuen Halle stehen seit kurzem mehrere nagelneue Maschinen zur Blechverarbeitung. 

Danke an die Feuerwehr Bad Leonfelden f├╝r die Unterst├╝tzung und an unsere Mitarbeiter f├╝r die umsichtige Abwicklung des Transports.

16. Januar 2019

Schiausflug 2019

Schneereiche Schitage und gem├╝tliche H├╝ttengaudi in Wagrain

├ťber zu wenig Schnee konnten wir uns beim heurigen Kapl-Schiausflug nicht beschweren: Mit einem Gro├čraumbus ging es Anfang J├Ąnner in die Salzburger Sportwelt Amad├Ę, genauer gesagt ins tief verschneite Wagrain. 

Unser hauseigener Bus-Chauffeur Christoph Schraml bracht die insgesamt 38 Teilnehmer ins Salzburger Land. Dort angekommen, transportierten wir unser Gep├Ąck in Form von Rucks├Ącken mit den Skiern in unser Quartier direkt neben der Piste, den Almstadl. Nach einem Begr├╝├čungs-Stamperl ging es gleich ab auf die Piste!

Am Abend gab es ein gemeinsames Abendessen und anschlie├čend einen gem├╝tlichen H├╝ttenabend. Am zweiten Tag konnten wir aufgrund des vielen Neuschnees erst um 11 Uhr Schifahren gehen. Daf├╝r konnten wir den frischen Pulverschnee genie├čen. Am Nachmittag traten wir dann wieder die Heimreise an.

Ein gro├čes "Dankesch├Ân" an die Organisatoren Kerstin Nimmervoll und Martin Birklbauer sowie unseren Bus-Chauffeur Christoph Schraml, der uns wieder sicher nach Hause gebracht hat.

08. Januar 2019

Neue B├╝ros

Wir sind ├╝bersiedelt und richten uns ein

In unserem neuen B├╝rogeb├Ąude ist nach dem Betriebsurlaub Leben eingekehrt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richten sich gerade an ihrem neuen Arbeitsplatz ein. Und auch die ersten Kunden besuchten uns bereits an unserem neuen Standort.

Der Umzug vom alten Standort in die neuen B├╝ros ist ja noch vor den Weihnachtsfeiertagen ├╝ber die B├╝hne gegangen. An den ersten Arbeitstagen wird - neben dem Tagesgesch├Ąft - noch flei├čig ausgepackt, Ordnung in die B├╝ros gebracht und der neue Arbeitsplatz eingerichtet.

F├╝r die B├╝romitarbeiterinnen und -mitarbeiter hat es am ersten Arbeitstag im neuen Jahr eine umfassende Einschulung an der neuen Telefonanlage gegeben. Nat├╝rlich wird auch darauf geschaut, sich eine angenehme Arbeitsumgebung zu schaffen. Das erste Res├╝mee: Mehr Platz, eine angenehme Atmosph├Ąre und kurze Wege zwischen den einzelnen Abteilungen und den Produktionshallen.

23. Dezember 2018

Frohe Weihnachten

und alles gute f├╝r das neue Jahr!

Wir w├╝nschen all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden und Partnern sch├Âne Feiertage und alles Gute f├╝r das Jahr 2019! 

Wir haben bis 6. J├Ąnner 2019 Betriebsurlaub und sind am Montag, den 7. J├Ąnner wieder zu den gewohnten ├ľffnungszeiten f├╝r Sie da. 

Ab 2019 sind wir an unserem neuen Standort in der Gerastra├če 3, 4190 Bad Leonfelden. Die neuen Durchwahlen finden Sie im Telefonverzeichnis!

18. Dezember 2018

Maschinenring-Zentrale

Gleichenfeier nach nur 40 Arbeitstagen

Das neue Geb├Ąude des Maschinenrings Urfahr im INKOBA-Gebiet von Bad Leonfelden nimmt Formen an. Nach nur 40 Arbeitstagen konnte noch vor Weihnachten die Gleichenfeier begangen werden ÔÇô sehr zur Freude der Bauherren. 

Maschinenring-Gesch├Ąftsf├╝hrer Johannes Enzenhofer bedankte sich vor allem bei den flei├čigen Arbeitern von Kapl Bau: Das Team rund um unseren jungen Polier Mario Schieferm├╝ller und Bauleiter Thomas Gruber ist daf├╝r verantwortlich, dass der Rohbau des modernen Geb├Ąudes in so kurzer Zeit fertiggestellt werden konnte. 

Leonfeldens B├╝rgermeister Alfred Hartl freute sich nicht nur, dass mit dem Maschinenring ein weiterer Betrieb im INKOBA-Gebiet angesiedelt werden konnte, sondern gratulierte auch dem Kapl-Team zu den reibungslos verlaufenen Arbeiten. Kapl Bau-Gesch├Ąftsf├╝hrer Johann Amerstorfer bedankte sich beim Maschinenring f├╝r das entgegengebrachte Vertrauen, das formsch├Âne Geb├Ąude in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Kapl-Betriebsstandort errichten zu d├╝rfen. Au├čerdem sprach er seinen Mitarbeitern gro├čes Lob f├╝r die erbrachte Arbeit aus. Mittlerweile wurden auch die Glaselemente montiert, somit ist die Baustelle noch vor Weihnachten ÔÇ×dichtÔÇť.

Der Umzug ist ├╝brigens f├╝r Mai 2019 geplant: Dann werden die Maschinenring-Mitarbeiter von den B├╝rocontainern gleich neben der Baustelle in ihr neues Geb├Ąude umziehen.

1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter