News

18. November 2020

Baustoffhandel

LagerbĂŒro ist besetzt - Bestellungen sind weiterhin möglich

Unser LagerbĂŒro ist auch wĂ€hrend des Lockdowns weiterhin besetzt. SĂ€mtliche Baustoffe aus unserem Sortiment können telefonisch oder per E-Mail bestellt werden. Die Corona-Maßnahmen werden dabei selbstverstĂ€ndlich eingehalten.

  • Kleinere Mengen bereiten wir gerne zur kontaktlosen Abholung vor.
  • Das BetriebsgelĂ€nde ist fĂŒr Konsumentinnen und Konsumenten derzeit nicht zugĂ€nglich.
  • GrĂ¶ĂŸere Mengen liefern wir auf Wunsch gerne auch zu Ihnen nach Hause.

Bestell-Hotline: 07213 8181 -845
Bestellung per E-Mail: bestellung@kaplbau.at

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 7:00-12.00 Uhr und 13:00 bis 16:30 Uhr
Fr: 7:00-12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr

30. Oktober 2020

Mitarbeiter-Portrait

Holzbaumeister & Bauleiter Paul Oberfichtner stellt sich vor

In der Zimmerei bei Kapl Bau hat Paul Oberfichtner seine Berufung und seinen Beruf als Bauleiter gefunden. Das beweist unter anderem die Tatsache, dass er 2018/2019 die Ausbildung zum Holzbaumeister gemacht hat und als jĂŒngster seines Jahrgangs souverĂ€n abgeschlossen hat.

  • Alter: 25 Jahre
  • TĂ€tigkeit: Bauleiter Holzbau
  • Karriere: HTL Hochbau (Schwerpunkt Holzbau) - Bauleiter - Holzbaumeister
  • Hobbies: Skifahren, Motorradfahren, Musikverein (StabfĂŒhrer & Schlagzeug)

#wirsindkapl #gemeinsamstark #diebestenmitarbeiter

09. Oktober 2020

Mitarbeiter-Portrait

Spengler-Lehrling Dominik Winklehner stellt sich vor

Unser Spengler-Lehrling Dominik Winklehner ist mittlerweile im 3. Jahr seiner Ausbildung. Die abwechslungsreiche Arbeit an der frischen Luft gefĂ€llt ihm dabei genauso gut wie die Tatsache, dass er jeden Abend betrachten kann, was er auf der Baustelle weitergebracht hat. FĂŒr ihn ist klar: Auch nach Lehrabschluss will er als Spengler bei Kapl Bau bleiben!

âžĄïž Alter: 17 Jahre
âžĄïž TĂ€tigkeit: Lehrling Spenglerei
âžĄïž Hobbies: Landwirtschaft & Fortgehen mit Freunden

#wirsindkapl #gemeinsamstark #diebestenmitarbeiter

22. September 2020

Mitarbeiter-Portrait

Wolfgang Ganhör war der erste Spengler-Lehrling bei Kapl

Wolfang Ganhör war nach der GrĂŒndung der Sparte Spenglerei im Jahr 2004 unser allererster Spengler-Lehrling. Danach hat er sich hochgearbeitet zum Vorarbeiter und nach dem Ablegen der MeisterprĂŒfung ist er als Bauleiter ins BĂŒro gewechselt. Was ihm dort besonders gefĂ€llt: Die abwechslungsreiche TĂ€tigkeit, die ihn neben der BĂŒroarbeit auch genauso auf die Baustellen zu den Kunden und unseren Facharbeitern bringt!

âžĄïž Alter: 31 Jahre
âžĄïž TĂ€tigkeit: Bauleiter Spenglerei
âžĄïž Karriere: Lehre als Spengler – Vorarbeiter – MeisterprĂŒfung – Bauleiter
âžĄïž Hobbies: Familie, Fußball & Fischen

#wirsindkapl #gemeinsamstark #diebestenmitarbeiter

13. September 2020

Nordfels-Ausbau

Kapl Bau ist Generalunternehmer bei Firmenerweiterung

Fast vier Millionen Euro investiert die Nordfels GmbH in die Erweiterung ihres FirmengebĂ€udes. Den perfekten Partner fĂŒr dieses ambitionierte Bauprojekt fand man in der direkten Nachbarschaft: Kapl Bau wird als Generalunternehmer fungieren. Der offizielle Spatenstich erfolgte am vergangenen Freitag. Im SpĂ€tsommer 2021 werden die Bauarbeiten abgeschlossen sein.  

Mit Hightech-Anwendungen fĂŒr die Industrie hat sich die Nordfels GmbH in den vergangenen Jahren zu einem der innovativsten Betriebe Oberösterreichs und zu einem AushĂ€ngeschild der Sondermaschinenbaubranche entwickelt. Mit der Erweiterung des BĂŒrogebĂ€udes und einer neuen Maschinenbauhalle schafft man nun die idealen Voraussetzungen fĂŒr die eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens.  

Als Generalunternehmer wird mit Kapl Bau der unmittelbare Nachbar von Nordfels die Bauarbeiten und die Gesamtabwicklung ĂŒbernehmen: „Es freut uns, dass wir uns bei der Erweiterung auf einen angesehenen Betrieb aus der Region verlassen können“, sagen die drei GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Nordfels, Martin Reingruber, Edmund Jenner und Johannes Kaar. Kapl-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber freut sich naturgemĂ€ĂŸ ebenso ĂŒber den Auftrag aus der Nachbarschaft: „Wir haben in den vergangenen Jahren bereits etliche Projekte fĂŒr namhafte Kunden aus Industrie und Gewerbe umgesetzt. Schön, dass auch die Nordfels GmbH wieder auf unsere Expertise und UmsetzungsstĂ€rke vertraut. Bereits das bestehende GebĂ€ude inklusive der damaligen Erweiterung wurde bereits durch Kapl realisiert.“  

Architektonisch anspruchsvoller Neubau

Das bestehende GebĂ€ude in der Maximilianstraße wird Richtung Westen verlĂ€ngert: Auf ca. 900 m2 werden weitere BĂŒros und SozialrĂ€ume untergebracht, außerdem wird eine ebenfalls 900 m2 große neue Maschinenbauhalle mit Lackieranlage und Hallenkran gebaut. „Da es sich um einen Anbau an das bestehende BĂŒro handelt war der Entwurfsgedanke, das neue und das bestehende GebĂ€ude harmonisch zu verbinden und dennoch einen architektonisch anspruchsvollen Neubau zu entwickeln“, sagen Michael HofstĂ€tter und Wolfgang Pauzenberger vom ArchitekturbĂŒro Pauhof.  

Konkret heißt das, dass der Anbau am bestehenden BĂŒro einen traditionellen zimmermannsmĂ€ĂŸigen Dachstuhl bekommt, wĂ€hrend bei der neuen Maschinenbauhalle Pult- und Flachdach kombiniert werden. Das neue BĂŒro wird in Massivbau-, die Halle in Stahlbauweise realisiert. Große GlasflĂ€chen sorgen fĂŒr lichtdurchflutete RĂ€ume und angenehme Arbeitsbedingungen. Auch dem Klimaschutz wird Rechnung getragen: Im Zuge der Erweiterung wird die alte Gasheizung gegen eine moderne und energieeffiziente WĂ€rmepumpe getauscht. Die geplante Photovoltaikanlage am Dach wird diese dann mit umweltfreundlichem Strom aus Sonnenenergie versorgen.  

Als Generalunternehmer liegt es an Kapl Bau, dieses anspruchsvolle Bauvorhaben abzuwickeln. „Wir kĂŒmmern uns um das bau- und gewerberechtliche Behördenverfahren und die schlĂŒsselfertige Gesamtabwicklung des Bauvorhabens“, erklĂ€rt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Gruber. Man sei aber auch schon bei den Planungsarbeiten eingebunden gewesen, sagt Rudolf Hainzl von der Sparte Gewerbe- und Industriebau: „Wir haben den gesamten Entwurfsprozess mit dem ArchitekturbĂŒro begleitet und dabei sowohl auf technisch einwandfreie als auch auf kostenoptimierte Planung geachtet.“

09. September 2020

Neue Lehrlinge

14 junge Burschen beginnen Ausbildung bei Kapl Bau

14 junge Burschen aus der Region haben mit 1. September ihre Lehre bei uns begonnen. Kapl Bau wird damit auch heuer seinem Ruf als besonders gefragte FachkrĂ€fte-Schmiede gerecht.  

Betriebsinterne Ausbildungen, actionreiche Lehrlingstage, hervorragende Handwerker als tolle Vorbilder, ein familiĂ€res Betriebsklima und nicht zuletzt die gute Bezahlung: Wir bemĂŒhen uns schon seit Jahren in besonderer Art und Weise um die Lehrlinge. Ein Aufwand, der von den jungen Menschen honoriert wird: „Wir sind in der glĂŒcklichen Lage, viele Bewerbungen fĂŒr die angebotenen Lehrstellen zu erhalten“, sagt Manfred Eckerstorfer. So viele, dass man gar nicht alle Bewerber aufnehmen kann. Wer eine freie Stelle ergattern möchte, der sollte bald genug dran sein: „Bei uns kann man jederzeit schnuppern kommen oder sich gleich bewerben. Wir nehmen auch gerne Quereinsteiger, wenn sie unserem Anforderungsprofil entsprechen“, sagt Eckerstorfer.  

Der hervorragende Ruf von Kapl trage sicherlich zum regen Zulauf bei, ist der Lehrlingsbeauftragte, der einst selbst als Lehrling bei Kapl begonnen hat, ĂŒberzeugt. Auch die QualitĂ€t der Ausbildung sei ein Grund, warum man bei der Baufirma in Bad Leonfelden kein Nachwuchsproblem hat: „Unsere Lehrlinge erreichen regelmĂ€ĂŸig Top-Platzierungen und sogar Siege bei Landes-, Bundes- und sogar internationalen Lehrlingswettbewerben.“  

Breites Lehrstellenangebot

WĂ€hrend ihrer Lehrzeit profitieren die zukĂŒnftigen Facharbeiter von der Zusammenarbeit mit den erfahrenen Vorarbeitern, von denen die meisten selber bei Kapl Bau ihr Handwerk gelernt haben. „Wir haben bestens ausgebildete und vor allem motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihr Wissen an die nĂ€chste Generation weitergeben“, sagt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Gruber. Außerdem sei man mit Hochbau, Holzbau und Spenglerei breit aufgestellt: „Die Jugendlichen können sich je nach Interesse aussuchen, in welcher Sparte sie ihre berufliche Karriere starten wollen.“

Die meisten Lehrlinge wĂŒrden aber sowieso eine Doppellehre absolvieren: „Damit ist man perfekt fĂŒr die berufliche Zukunft gerĂŒstet“, sagt Gruber. Dementsprechend fiel auch heuer die Berufswahl der Jugendlichen aus: jeweils vier junge Burschen werden Hochbauer und Betonbauer (vormals Maurer und Schalungsbauer), vier Spengler, vier Zimmerer und Dachdecker und jeweils einer absolviert die Ausbildung zum Hochbauer und Zimmerer, Zimmerer und Zimmereitechniker und zum bautechnischen Assistenten.  

Viele Aufstiegsmöglichkeiten

Mit einer abgeschlossenen Lehre eröffnen sich bei Kapl Bau verschiedenste Aufstiegsmöglichkeiten wie zum Vorarbeiter, Techniker oder auch Bauleiter. „Auch nach Lehrabschluss bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Wir ĂŒbernehmen etwa die Kosten fĂŒr Stapler- oder KranfĂŒhrerschein, unterstĂŒtzen aber auch alle, die die Bauhandwerkerschule oder spĂ€ter sogar die Ausbildung zum Meister in Angriff nehmen möchten“, betont auch GeschĂ€ftsfĂŒhrer Johann Amerstorfer den hohen Stellenwert der Aus- und Weiterbildung bei Kapl Bau.

27. August 2020

Kirchturm Teil 2

Heute wurde der Turmspitz versetzt und das Turmkreuz angebracht

Es ist vollbracht! Der neue Wandlungsturm der Pfarrkirche Bad Leonfelden wurde erfolgreich versetzt. Jetzt folgen noch letzte Arbeiten der Spengler und das spektakulÀre Projekt kann erfolgreich abgeschlossen werden.

Nachdem der Turmspitz von unserem Projektpartner Zambelli aus Sattledt abgeholt wurde, konnte er heute (27. August) versetzt werden. Bereits am Vortag wurde das Bauteil am Kirchenplatz abgeladen. In der FrĂŒh wurde der Spitz schließlich vorsichtig aufgestellt, wobei neben dem großen Mobil-Kran auch unser LKW-Kran im Einsatz stand. Nach den letzten Vorbereitungsarbeiten wurde der Turmspitz schließlich verhoben und millimetergenau eingepasst. Dabei kam wie schon am Vortag auch wieder ein großer Hubsteiger zum Einsatz.

Jetzt wird rund um den Turm wieder eingedeckt und die ausfĂŒhrenden Spengler sind noch mit kleineren Arbeiten an der Kupferverkleidung beschĂ€ftigt. Die beim Zwischenfall am Montag entstandenen SchĂ€den an Kirchen- und Gemeindedach wurden großteils bereits wieder behoben.

Danke an unsere Mannschaft rund um Bauleiter Thomas Mayerhofer und Polier Gerald Schoissengeier fĂŒr ihren Einsatz und die ausgezeichnete Arbeit. Danke auch an die Pfarre und die Stadtgemeinde Bad Leonfelden fĂŒr die Kooperation und die UnterstĂŒtzung bei der Abwicklung dieses außergewöhnlichen Projekts.

Weitere Fotos gib es auf unserer Facebook-Seite

Und auf unserem YouTube-Channel gibt es ein cooles Video vom Versetzen

26. August 2020

Neuer Kirchturm

1. Teil wurde heute versetzt - Spitz & Kreuz folgen morgen

Der untere Teil des neuen Wandlungsturms der Pfarrkirche Bad Leonfelden wurde heute montiert. Morgen folgen noch der Turmspitz und als Höhepunkt das Versetzen des Turmkreuzes.

Das ca. 4 Tonnen schwere Teil wurde mittels LKW-Kran verhoben und von unseren Zimmerleuten in ca. 30 Metern Höhe fachgerecht montiert. Dazu wurde auch ein großer Hubsteiger zuhilfe genommen. Der Turm wurde bereits vor einigen Wochen in unsererer Holzbauhalle abgebunden und vormontiert. Auch der Großteil der Spenglerarbeiten wurde bereits in der Werkstatt durchgefĂŒhrt.

Nach dem Zwischenfall bei der Demontage des letzten Teils des alten Wandlungsturms am Montag ist heute alles reibungslos verlaufen. Am Montag war ja aus noch ungeklÀrter Ursache der Kran eingeknickt, wodurch der alte "Turmstumpf" zwischen Kirche und Gemeinde zu Boden fiel. Dabei wurden leichte SchÀden am Kirchendach und am Dach des Gemeindeamts verursacht, die von unseren Zimmerer bereits wieder provisorisch behoben worden sind. Die DÀcher werden selbstverstÀndlich in den nÀchsten Wochen wieder vollstÀndig repariert.

26. August 2020

Neues Arbeitsgewand

Unsere Mannschaft wurde neu eingekleidet mit Waibel Workwear

Nach der Bestellung des neuen Arbeitsgewands im FrĂŒhjahr findet diese Woche die Ausgabe an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Insgesamt 2500 Teile werden ĂŒbergeben und hoffentlich gute Dienste auf der Baustelle leisten.

Nach einem ausfĂŒhrlichen Test haben wir uns vor einigen Monaten entschlossen, bei der Wahl der neuen Arbeitskleidung auf die Firma Waibel Workwear zu setzen. Nicht nur die gute Betreuung durch Vertreter Martin Moser gab den Ausschlag, sondern auch die Tatsache, dass es sich dabei um eine österreichische Firma handelt, die in Europa produziert und europĂ€ische Stoffe dafĂŒr verwendet. Die eigens an unserere Vorstellungen angepasste "Megaflex"-Linie ĂŒerzeugt mit praktischen Taschen, guter Passform und hohem Stretch-Anteil fĂŒr viel Bewegungsfreiheit.

Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich um die Organisation der Bestellung gekĂŒmmert haben, vor allem an Kerstin Nimmervoll und GĂŒnter Wagner.

19. August 2020

Sieg fĂŒr Team Kapl

bei der Race around Austria-Challenge

Mit einer unglaublichen Leistung haben sich unser Bauleiter Rene Pammer und sein Teamkollege Michael KampelmĂŒller den Sieg bei der "Race around Austria Challenge" geholt: Die beiden absolvierten die 560 rund um Oberösterreich mit fast 40 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit, pulverisierten den alten Streckenrekord und ließen sogar die Profis vom Team Felbermayr Wels hinter sich.  

Nach einer intensiven Vorbereitung mit langen Trainingseinheiten und einigen RenneinsĂ€tzen zum Formaufbau wollten Rene Pammer und Michael KampelmĂŒller bei der Race around Austria Challenge um eine Spitzenplatzierung kĂ€mpfen. Dass es sogar zum Sieg reichen sollte, davon waren die beiden ambitionierten Hobby-Sportler aber selbst ĂŒberrascht: „Es hat einfach alles zusammengepasst.“

Zu Beginn des Rennens ĂŒbernahm das favorisierte Team Felbermayr Wels mit den beiden Profis Stephan Rabitsch und Manuel Bosch auch die FĂŒhrung. Doch auf heimischem Terrain im MĂŒhlviertel blies Team Kapl Bau zum Angriff: „Wir haben im Vorfeld gemeinsam mit unserem Betreuerteam einen ausgefeilten Plan mit allen Wechseln erstellt. Vor allem im MĂŒhlviertel konnten wir unsere Streckenkenntnis perfekt ausnutzen“, sagen Pammer und KampelmĂŒller zu ihrer Taktik.

Den auf heimischem Terrain herausgefahrenen Vorsprung sollte man bis zum Ziel in St. Georgen im Attergau nicht mehr hergeben. Im Gegenteil: Mit dem Ziel vor Augen wuchsen Pammer und KampelmĂŒller ĂŒber sich hinaus und pulverisierten schließlich sogar den alten Streckenrekord. Nach 14 Stunden und 14 Minuten durften sie sich im Ziel feiern lassen.  

Großer Dank an Kapl Bau

Großen Dank sprachen die beiden Sieger ihrem Sponsor Kapl Bau aus, bei dem Pammer auch als Bauleiter beschĂ€ftigt ist: „Wir wurden von Kapl Bau Ă€ußerst großzĂŒgig unterstĂŒtzt. Nicht nur finanziell, sondern auch mit einem idealen Begleitfahrzeug und sogar mit eigens angefertigten RennanzĂŒgen."

Fotos: Race around Austria/Haidinger/Hausmesser/Stupar/Granadia/Mandl/Eisenbauer

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Weiter